Zukunftsdialog

Zukunftsdialog Agrar & Ernährung

Die Ansprüche an die Agrar- und Ernährungswirtschaft sind hoch. Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Erhalt der Landschaft und Biodiversität sowie Tierwohl-Aspekte sind nur einige Punkte. Viel wird in der Öffentlichkeit darüber diskutiert, auf welche Weise Landwirte Agrarrohstoffe produzieren und wie sie es noch besser machen sollten. Doch welche Art der Landwirtschaft wollen die Verbraucher? Sind Größe und eine Steigerung der Produktivität entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit im globalen Kontext? Müssen wir uns vom Bauernhof verabschieden? Oder ist die regionale Erzeugung ein überzeugenderes Modell? Wie sehen die Zukunftsperspektiven für die Agrar und Ernährungswirtschaft aus – insbesondere in Deutschland? Und wie werden wir in Zukunft essen? Über diese und andere drängende Fragen diskutieren Spitzenpolitiker, Topmanager, hochrangige Vertreter aus Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen während des Zukunftsdialogs Agrar & Ernährung am 11. Mai 2016 in Berlin.

Nachrichten zur Veranstaltung finden Sie hier. Ebenso visuelle Eindrücke vom Veranstaltungstag sowie vom "Jamming" am Vorabend. Getwittert wurde auch, Hashtag #zdae16.

Zukunftsdialog Agrar & Ernährung 2016 kompakt: Wer die Veranstaltung noch einmal Revue passieren lassen möchte, oder sich über den Gedankenaustausch informieren will, sollte in unserer Broschüre stöbern.

Der Termin für 2017 steht auch bereits fest: 30.05.2017.
Weitere Infos zum Programm folgen.


Zukunftsdialog Sponsoren 2016


Der folgende Film lässt einige Protagonisten aus 2015 zu Wort kommen. Thema damals: "Trends in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft":




Essen der Zukunft | 11. Mai 2016

Genuss mit Zielkonflikten

Einige Wünsche der Gesellschaft an die Produktion von Lebensmitteln stehen im Widerspruch zueinander. Eine bessere CO2-Bilanz etwa ist mit Ansprüchen an das Tierwohl kaum vereinbar. mehr

 

Anmelden

Noch nicht registriert?

Sie sind (Probe-)Abonnent haben sich aber noch nicht für 'agrarzeitung | online' freigeschaltet? In diesem Fall registrieren Sie sich bitte neu, damit Sie das volle Aboangebot nutzen können.