Hybridsaatgut | 1. August 2017, 9:57 Uhr Forscherin bringt Reis-Züchtung voran

Um herausragende Masterarbeiten zu würdigen, verleiht die Eiselen-Stiftung einen Preis. In diesem Jahr erhält ihn eine Nachwuchforscherin für ihre Arbeiten zur Pflanzenzüchtung.

In diesem Jahr ist Ulrike Beukert eine der Preisträgerinen des Hans H. Ruthenberg-Graduierten-Förderpreis. Sie erhält den Preis für ihre Masterarbeit „Genome-based identification of heterotic patterns in rice“, mit der sie ihr Studium der Nutzpflanzenwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erfolgreich abgeschlossen hat. Der Preis ist mit insgesamt 7.500 € dotiert. Ihre Masterarbeit hat Beukert am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben angefertigt.

Im Rahmen ihrer Masterarbeit identifizierte Ulrike Beukert Elternlinienkombinationen für die Entwicklung von Reishybridsaatgut. Damit liefert sie "einen wichtigen Beitrag für die ressourcenschonende Produktionssteigerung eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel der Welt", heißt es von Seiten des Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben.

Der 1999 von der Eiselen-Stiftung geschaffene und seit 2010 von der Stiftung fiat panis verliehene Preis zur Förderung qualifizierter Nachwuchskräfte, dient der Auszeichnung von Masterarbeiten auf dem Gebiet der Ernährungssicherung. (az)
 

Anmelden

Noch nicht registriert?

Sie sind (Probe-)Abonnent haben sich aber noch nicht für 'agrarzeitung | online' freigeschaltet? In diesem Fall registrieren Sie sich bitte neu, damit Sie das volle Aboangebot nutzen können.

Allgäuer Hof-Milch

Molkerei garantiert Milchpreis von 40 Cent

Allgäuer Hof-Milch sucht weitere Lieferanten für ihre Heumilch. Um den Bauern den Wechsel schmackhaft zu machen, wird für fünf Jahre ein Mindestpreis garantiert.