Auszeichnung | 14. Februar 2017, 10:57 Uhr Nachhaltige Geschäftsmodelle im Wettbewerb

Bereits zum zehnten Mal ringen Unternehmen um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP). Der Wettbewerb läuft noch bis Ende April.

Bis zum Ende der Frist können Firmen ihre nachhaltigen Geschäftsmodelle präsentieren. Bewerben kann sich, wer mit seinen Produkten und Dienstleistungen besonders erfolgreich ökologische und soziale Herausforderungen annimmt und Nachhaltigkeit als wirtschaftliche Chance nutzt. Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen, die in Deutschland Produkte oder Dienstleistungen anbieten, heißt es in der Ausschreibung des DNP.

Gemeinsam nachhaltiges fördern

Der Preis ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, Forschungseinrichtungen und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung unterstützt diese Initiative.

Die Auszeichnung wird auch in diesem Jahr in drei Größenklassen vergeben. Sonderpreise zeichnen Unternehmen für besondere Ressourceneffizienz und nachhaltige Markenführung aus. Auch im Jubiläumsjahr ist der Rat für Nachhaltige Entwicklung Partner der Auszeichnung. Die Preise werden im Rahmen des 10. Deutschen Nachhaltigkeitstages am 8. Dezember 2017 in Düsseldorf verliehen.

Weitere Informationen und die Wettbewerbsunterlagen gibt es hier. (mrs)
 

Anmelden

Noch nicht registriert?

Sie sind (Probe-)Abonnent haben sich aber noch nicht für 'agrarzeitung | online' freigeschaltet? In diesem Fall registrieren Sie sich bitte neu, damit Sie das volle Aboangebot nutzen können.

Gammelfleisch

Brasilien arbeitet an Rehabilitation

Im Fleischskandal fordert die Europäische Union von Brasilien vertrauensbildende Maßnahmen. Andere Länder lockern das Importverbot bereits wieder.