Europäische Stipendien | 11. Februar 2015, 13:15 Uhr Plattform verschafft Überblick

Studienanfänger müssen künftig keinen Dschungel mehr durchforsten, um ein passendes Förderangebot zu finden. Eine Webseite mit individueller Suchfunktion macht es simpel.

Die Suche nach einem passenden Stipendium für ein Studium könnte künftig um einiges leichter werden. Die kostenlose Online-Plattform ‚European Funding Guide‘ stellt insgesamt 12.000 Stipendienprogramme im Wert von 27 Mrd. € vor. Die Auswahl umfasst Programme in 16 EU-Ländern.

In wenigen Klicks würden dem Suchenden diejenigen Stipendien vorgeschlagen, die genau auf sein Profil passen, so erklärt es die Gründerin und Geschäftsführerin, Dr. Mira Maier, von der Universität Witten/Herdecke (UW/H). Hierfür wurde eine personalisierte Suchmaske eingerichtet. Gleichzeitig räumt Maier mit dem Mythos auf, Stipendien seien nur für Hochbegabte oder finanziell Bedürftige. Manche Stiftungen förderten beispielsweise Studierende, die im selben Ort wie der Stifter geboren seien. Wenn jemand zufällig aus diesem Ort stamme, habe er sehr gute Chancen, ein Stipendium zu bekommen. Eine kleine Hürde müssen die Nutznießer allerdings nehmen: Die Plattform verlangt es, einen Benutzer-Account anzulegen.

Das Projekt wird von der Europäischen Kommission unterstützt. (has)
 

Anmelden

Noch nicht registriert?

Sie sind (Probe-)Abonnent haben sich aber noch nicht für 'agrarzeitung | online' freigeschaltet? In diesem Fall registrieren Sie sich bitte neu, damit Sie das volle Aboangebot nutzen können.

Bundestagswahl 2017

FDP feiert Wiedereinzug in den Bundestag

Die Linke hat in Ostdeutschland verloren.  Die FDP steht für Koalitionsgespräche zur Verfügung.