Ausbildung | 26. Juli 2017, 16:11 Uhr Was ein Landwirt können sollte

Welche Möglichkeiten bietet die landwirtschaftliche Ausbildung? Bevor junge Menschen in die Lehre gehen, ist es sinnvoll einige Fragen für sich selbst zu beantworten. Eine neue Broschüre klärt auf.

Wie die Berufsausbildung zum Landwirt konkret aussieht, welche Fähigkeiten man dafür mitbringen sollte und welche Perspektiven sich nach der Ausbildung bieten, sind Fragen, die sich junge Menschen mit Interesse für diesen Beruf stellen. Das überarbeitete Heft „Berufsbildung in der Landwirtschaft: Ausbildung – Fortbildung – Studium“ von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ist ab sofort auf Bestellung erhältlich. Die Neuauflage widmet sich zusätzlich Themen wie der Digitalisierung in der Landwirtschaft und den neu geregelten Anforderungen in der Meisterprüfung.

Wer sich für ein Studium im Agrarbereich interessiert, findet Informationen zum Bachelor- und Master-Studium sowie alle Adressen von Fachhochschulen und Universitäten mit landwirtschaftlichen Studiengängen. Außerdem wird dargestellt, welches Berufsfeld sich für die Hochschulabgänger eröffnet.

Auch für Landwirte mit abgeschlossener Berufsausbildung gibt es Fortbildungsmöglichkeiten, um beispielsweise als Landwirtschaftsmeister Führungsaufgaben zu übernehmen oder in einem Spezialbe-ruf, wie etwa als Fachagrarwirt Erneuerbare Energien/Biomasse, tätig zu sein. (has)
 

Anmelden

Noch nicht registriert?

Sie sind (Probe-)Abonnent haben sich aber noch nicht für 'agrarzeitung | online' freigeschaltet? In diesem Fall registrieren Sie sich bitte neu, damit Sie das volle Aboangebot nutzen können.

Biodiversität

BMEL lässt Insektenstudie prüfen

Die Ergebnisse der Studie zum Rückgang der Insektenpopulationen (Krefelder Studie) bieten nach Ansicht des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) keine grundsätzlich neuen Erkenntnisse. Der Schutz der Artenvielfalt sei bereits seit längerer Zeit Gegenstand agrarpolitischer Maßnahmen, so das Ministerium gegenüber agrarzeitung.de