agrarspitzen

Hier bloggen die az-Redaktion und Persönlichkeiten der Branche zu aktuellen Themen. Kommentare sind erwünscht!
RSS

17. August 2017, 16:02 Uhr Gerade keine „Spielwiese für Innovationen“

Peter Seeger über die ITW 2.0

Damit hätte ich nicht gerechnet. Ich bin schon überrascht, dass die Initiative Tierwohl (ITW) den ersten drei Jahres-Zeitraum überstanden hat. Dass es nun auch noch in die zweite Staffel geht, erstaunt mich wirklich. Das einzig funktionierende Modell für mehr TierschutzDa kürzlich erst der deutsche Tierschutzbund und die Handelskette REAL ausgestiegen sind, dachte ich schon, dass die Legitimität und die Finanzierung von ITW in Frage gestellt wären. Natürlich bin ich froh, dass es... mehr

11. August 2017, 9:27 Uhr Schleudersitz

Daphne Huber-Wagner zum Personalwechsel

Hire und fire heißt aus dem englischen übersetzt "Heuern und Feuern". Es ist ein flotter, aber hässlicher Begriff für einen schnellen Personalwechsel. Ein neu eingestellter Manager wird nach kurzer Zeit wieder entlassen, wenn Vorstand oder die Geschäftsleitung von seinen Leistungen Verhalten not amused sind. Leider hat diese verantwortungslose und meist emotional getroffene Entscheidungen gegenüber Mitarbeitern auch im deutschen Agrarhandel Einzug gehalten. Die Liste von... mehr

4. August 2017, 9:06 Uhr Wo kommt das Fipronil her?

Katja Bongardt zum neuesten Eier-Skandal

Cees Nieuwkerk schaffte es in den Niederlanden zur Tagesberühmtheit. Im Rahmen seiner Eier-Diät verspeiste er rund 30 Fipronil-Eier - und lebt noch. Das sensationshungrige Algemeen Dagblad macht vor, wie sich Sommerlöcher füllen lassen. Festzuhalten ist zum jetzigen Zeitpunkt: Das BfR sieht keine Gesundheitsgefahr. Für keine Verbrauchergruppe, einschließlich Kindern, ergebe sich eine Überschreitung der akuten Referenzdosis (ARfD), heißt es auf der Homepage. Und das hat Dr. Monika... mehr

27. Juli 2017, 16:00 Uhr Markttransparenz

Horst Hermannsen zu Hauspreisen der Schlachtereien

Es ist aber auch ärgerlich, wenn sich maßgebliche Schlachtereien in Deutschland nicht ohne Murren und zaudern den Wünschen der Mäster beugen. Dabei ist doch der Markt für Schlachtschweine seit 1998 ziemlich einfach gestrickt. Zumindest theoretisch. Der vereinigungspreis hat nichts mit realen Marktverhältnissen zu tunWas zunächst nur für Norddeutschland Gültigkeit haben sollte, beansprucht heute die preisliche Lufthoheit für ganz Deutschland, ja sogar für weite Teile der EU. Die... mehr

20. Juli 2017, 16:07 Uhr Butter bei die Fische

Dr. Angela Werner über Geschmack

Die Wünsche der Verbraucher drehen zuweilen kuriose Schleifen. Was gestern gut war, ist es heute nicht mehr, aber morgen kann es sich doch wieder als gut erweisen. So passiert es derzeit mit Butter. In den Nachkriegsjahren war Butter eine Rarität, dann aber im Aufschwung der Wirtschaftsjahre ein Ausdruck von Wohlstand. Wer Butter auf dem Frühstückstisch hatte, dem ging es gut. Der gehaltvolle Brotaufstrich durfte auf keiner Stulle fehlen, ordentlich Wurst und Käse obendrauf und bon... mehr

13. Juli 2017, 15:00 Uhr Falsche Signale

Horst Hermannsen zu Direktzahlungen

Geduld ist eine gute Eigenschaft. Aber nicht, wenn es um die Beseitigung von Missständen geht. Zu den großen Missständen zählen Direktbeihilfen. Diese verdrehte Art landwirtschaftlicher Sozialhilfe wurde 2003 im Zuge der EU-Agrarreform als Ausgleich für vermeintliche Preissenkungen eingeführt. Damals hatte sie eine Berechtigung. Durch unbegrenzte Absatzgarantien zu festen Preisen, die durch eine staatlich finanzierte Intervention garantiert waren, hatten Bauern die Illusion, wirkliche... mehr

7. Juli 2017, 9:47 Uhr Warnschuss

Steffen Bach zur Finanzierung des Tierwohls

Veggiday, Lebensmittelampel, Fleischsteuer – wenn es darum geht, das Konsumverhalten des Verbrauchers mit staatlichen Reglementierungen zu beeinflussen, stellte sich die Agrar- und Lebensmittelbranche bisher quer. Umso mehr überraschte ein Vorstoß in dieser Woche. Der Präsident der Geflügelwirtschaft Friedrich-Otto Ripke schlägt vor, die Tierwohlleistungen der Landwirte in Zukunft auch über eine staatliche Abgabe auf Fleisch zu finanzieren.Beim Thema Tierwohl ist die Frustration der... mehr

29. Juni 2017, 15:30 Uhr Endlich fertig

Peter Seeger zur neuen Düngeverordnung

Was ewig währt wird endlich (gut). Zumindest ist eine gewisse Planungssicherheit in Sicht. Es wird zwar noch eine gewisse Zeit dauern, bis alle Unklarheiten ausgeräumt sind. Die Landwirtschaft hat mit der neuen Düngeverordnung aber immerhin einen Rahmen für die nächsten Jahre und die EU ist auch beruhigt. Gekniffen sind wieder mal hauptsächlich die Tierhalter. Nicht nur, dass nun auch die Biogasanlagen und Kompostentsorger sich an die 170kg N pro ha halten müssen. Jetzt müssen auch die... mehr

23. Juni 2017, 10:00 Uhr Schade um die Soja-Milch

Katja Bongardt zum Entscheid des Europäischen Gerichtshofes

Staatlich verordnete Vokabelhilfen braucht kein Mensch. Der Bezeichnungsschutz für Produkte, die vom Tier stammen, ist lächerlich. Milch darf jetzt nur noch ein "Erzeugnis der normalen Eutersekretion" sein. Soja-Milch und Tofu-Butter dürfen als Begriff nicht mehr verwendet werden. Das hat der Europäische Gerichtshof so entschieden. Muttermilch aus dem EuterUnverzüglich schießen die Kommentare auf Twitter und Facebook ins Kraut. "Telefonseelsorger" macht sich... mehr

15. Juni 2017, 9:28 Uhr Armes Suppenhuhn

Steffen Bach zur Diskussion um Billigfleisch

„Billigfleisch“ ist ein Thema, das in diesen Tagen im Internet für Empörung sorgt. Da wollte auch ein Redakteur des Sterns nicht hintenanstehen und schrieb sich in einer Internet-Kolumne für das Hamburger Magazin seinen Frust von der Seele. Anlass der Aufregung war für ihn ein Suppenhuhn für 2,59 Euro.„Dieses Huhn muss erstmal ausgebrütet werden, das macht der Züchter. Der verkauft das Küken an den Mäster. Also LKW, Küken transportieren, ausladen, ab in die Halle, füttern,... mehr

« zurück   |   Seite 1 von 31   |   weiter »
 

Anmelden

Noch nicht registriert?

Sie sind (Probe-)Abonnent haben sich aber noch nicht für 'agrarzeitung | online' freigeschaltet? In diesem Fall registrieren Sie sich bitte neu, damit Sie das volle Aboangebot nutzen können.