Varroa-Milbe | 19. April 2017, 15:42 Uhr Bayer erhält Zulassung für Milbenmittel

Imkern steht nun eine weitere Möglichkeit zur Verfügung, um die Varroa-Milbe zu bekämpfen.

Bayer hat die Zulassung für Polyvar erhalten, wie das Unternehmen mitteilt. Damit könnten Honigbienen vor dem Parasitenbefall mit der aus Asien eingeschleppten Varroa-Milbe nachhaltig geschützt werden. Der Wirkstoff Flumethrin werde kontrolliert freigesetzt, was eine mehrwöchige Behandlung erlaube. Ein gelochter Kunststoffstreifen ist mit dem Wirkstoff imprägniert und wird am Eingang zum Bienenstock befestigt. Die Bienen, die durch die Öffnung fliegen, streifen dabei dessen Rand und nehmen den Wirkstoff auf, der die Milbe tötet. Bayer empfiehlt Imkern, Polyvar rechtzeitig zum Ende der Blütezeit im Spätsommer einzusetzen. Nach Angaben des Unternehmens belegen unabhängige Testreihen, dass keine Wirkstoffrückstände im Honig zurückbleiben. (az)
 

Anmelden

Noch nicht registriert?

Sie sind (Probe-)Abonnent haben sich aber noch nicht für 'agrarzeitung | online' freigeschaltet? In diesem Fall registrieren Sie sich bitte neu, damit Sie das volle Aboangebot nutzen können.

Wölfe

Angriffe auf Rinder sorgen Landwirte

Seitdem Wölfe in Deutschland und in Polen unter Schutz stehen, erobern sie ihre Lebensräume zurück. Landwirte fordern, das Tier in seine Grenzen zu weisen.