Saaten-Union | 8. September 2017, 9:06 Uhr Inspector schneidet gut ab

Der Populationsroggen Inspector schneidet in den Landessortenversuchen 2017 erneut gut ab.

Die Sorte soll laut Saaten-Union auf schwachen Standorten und auf Standorten, welche aufgrund ausgeprägter Vorsommertrockenheit das Ertragsoptimum nicht ausschöpfen können, eine wirtschaftlich interessante Alternative zum Stoppelweizen oder zu anderen Getreidearten darstellen.

Durch seine guten Qualitätswerte und der geringen Anfälligkeit für Mutterkorn eigne sich Inspector besonders gut als Brot- und Futterroggen.

Gute Blattgesundheit und Standfestigkeit sollen eine extensive Kulturführung ermöglichen und Inspector zu einer guten Wahl für den ökologischen Landbau machen. Dies würden auch die Öko-Winterroggen-Versuche 2017 aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen zeigen, in denen Inspector durch hohe Erträgeüberzeug überzeugt haben soll und sich von den anderen Populationssorten abheben konnte. (az)
 

Anmelden

Noch nicht registriert?

Sie sind (Probe-)Abonnent haben sich aber noch nicht für 'agrarzeitung | online' freigeschaltet? In diesem Fall registrieren Sie sich bitte neu, damit Sie das volle Aboangebot nutzen können.

Galerie der Minister

Ressortchefs im Wandel der Zeit

15 Minister in knapp 70 Jahren: Die az-Bildergalerie zeigt, wer seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland in Sachen Landwirtschaft das Sagen hatte - und welche Leitlinie verfolgt wurde. Ob sich daraus Prognosen auf den Agrarminister Nr. 16 ableiten lassen, ist allerdings unwahrscheinlich.