Höveler | 8. September 2017, 8:57 Uhr Mineralfutterprogramm für Schweine

Die Höveler Spezialfutterwerke haben das Blattivit Mineralfutterprogramm für Sauen, Ferkel und Mastschweine in den vergangenen Wochen intensiv überarbeitet. Es soll den neuesten Anforderungen entsprechend und beispielsweise in Bezug auf die Vorgaben der neuen Düngeverordnung und der zukünftigen Stoffstrombilanzen angepasst worden sein.

Ab sofort können die Schweinehalter zwischen den bisherigen Mischungen und einer Vielzahl an neuen Mineralfuttern wählen, die sich zum Teil durch eine verbesserte Ausstattung an Aminosäuren und einem reduzierten Phosphor Gehalt auszeichnen sollen.

So steht beispielsweise ein neues Premium Mineralfutter für die Mast, Blattivit Mastmineral Premium N/P, mit zwölf Prozent Lysin zur Verfügung. Das Blattivit Top-Produkt für den Ferkelbereich, Blattivit Ferkel 5, ist nun mit fünf Aminosäuren, darunter auch Valin, ausgestattet. Valin ist in vielen Rationen die begrenzende Aminosäure für das Wachstum junger Schweine. Durch die Zugabe soll laut Hersteller eine optimale Versorgung mit den essentiellen Aminosäuren sichergestellt werden können, bei gleichzeitiger Absenkung des Rohproteingehaltes.

Insgesamt biete das neue Blattivit Mineralfutterprogramm die Möglichkeit, N und P abgesenkte, aber auch stark N und P abgesenkte Rationen zu mischen. Zudem bringe es Einsparungen an teurem Sojaextraktionsschrot und ermögliche einen höheren Einsatz an hofeigenen Getreiden, so Höveler.

Die aufgewerteten Mineralfutter sind ab sofort im Handel verfügbar.

Weitere Informationen zum neuen Blattivit Mineralfutterprogramm im
Internet. (az)
 

Anmelden

Noch nicht registriert?

Sie sind (Probe-)Abonnent haben sich aber noch nicht für 'agrarzeitung | online' freigeschaltet? In diesem Fall registrieren Sie sich bitte neu, damit Sie das volle Aboangebot nutzen können.

Bundestagswahl 2017

Grüne spekulieren auf Agrarministerium

Die SPD wird eine Große Koalition mit der CDU/CSU nicht fortsetzen. Eine Jamaika-Koalition zeichnet sich ab.