Düngegesetz

Das Düngegesetz (DüngG) ist die rechtliche Grundlage für das Inverkehrbringen von Düngemitteln und das Düngen selbst. Bis 2009 hieß das Gesetz Dünge'mittel'gesetz.
Im Sinne des DüngG sind Düngemittel "Stoffe, ausgenommen Kohlendioxid und Wasser, die dazu bestimmt sind, Nutzpflanzen Nährstoffe zuzuführen, um ihr Wachstum zu fördern, ihren Ertrag zu erhöhen oder ihre Qualität zu verbessern, oder die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten oder zu verbessern".

Im Düngegesetz sind die Hinweise für die Hersteller enthalten, was beim Inverkehrbringen von Düngemitteln zu beachten ist. Für Landwirte enthält das Gesetz beispielsweise Vorschriften, wie Wirtschaftsdünger zu kennzeichnen sind, wenn sie an andere Betriebe weitergegeben werden.