Agritechnica

Blattkrankheiten per App erkennen


Blattkrankheiten können jetzt auch per App erkannt werden. Erste Ergebnisse gibt es bei der Zuckerrübe.

Mit Hilfe eines Smartphones können Blattkrankheiten jetzt per Aufnahme diagnostiziert werden. Das System erklärte Dr. Benno Kleinhenz von der Zentralstelle der Länder für EDV-gestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz (ZEPP) heute auf dem DLG-Forum anlässlich der Agritechnica in Hannover. Flecken auf dem  Blatt werden fotografiert und anschließend an einen Internetserver geschickt. Das Bild wird auf die wesentlichen Flecken reduziert, damit die Datenübermittlung funktioniert. Das Ergebnis wird dem Verschicker über das Smatphone mitgeteilt. Unspezifische Flecken wie Löcher oder Mückenstiche werden ebenfalls erkannt. Die Trefferquote zur Erkennung der Krankheiten liegt im Schnitt bei 90 Prozent.

Probleme können auftreten, da es noch zu wenig Trainingsdaten gibt. Das verbesserungswürdige Internet im ländlichen Raum stellt einen Schwachpunkt ebenso dar wie die Inkompatibilität mit manchen Betriebssystemen und Endgeräten.

Die App wurde in diesem Jahr eingerichtet. 800 Nutzer haben sie mittlerweile unter Rübenblatt-Scan heruntergeladen. Geplant ist die Ausweitung des Angebots auf Weizenblattkrankheiten. Erste Test haben hier eine Trefferquote von 80 Prozent ergeben. Prognosemodelle zu Krankheiten ergänzen diese App.

stats