Russland

Ekosem investiert in Ställe und Molkereien

Mit dem Bau weiterer Stallkomplexe expandiert die Ekosem-Agrar AG weiter auf dem russischen Milchmarkt. Verstärkt werden auch die Investitionen in die Verarbeitung.

Für die Ekosem-Agrar AG stehen die Zeichen weiter klar auf Wachstum. Die deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, will in diesem Jahr 500.000 t Milch produzieren, erklärte Vorstand Stefan Dürr heute auf einer Pressekonferenz am Rande der Eurotier in Hannover. Sein Unternehmen sieht er damit als den weltweit achtgrößten Milchproduzenten. Gegenüber dem Vorjahr würde die Produktion um knapp 30 Prozent gesteigert. Derzeit werden in acht russischen Regionen von Kaluga im Westen bis Novosibirsk im Westen 70.000 Kühe gemolken und 481.000 ha Fläche bewirtschaftet. In den Unternehmen der Gruppe sind derzeit 9.000 Mitarbeiter beschäftigt, davon 1.500 für den Bau neuer Anlagen.

Aktuell würden 22 neue Standorte für 45.000 Milchkühe errichtet, so Dürr. Einige Projekte stünden kurz vor der Aufnahme der Produktion, bei anderen hätten die Arbeiten gerade erst begonnen. Acht Anlagen sollen in diesem Jahr starten. 2019 sollen 17 neue Betriebe hinzukommen. Pläne gibt es für 17 weitere Betriebe mit jeweils mehreren Tausend Milchkühen. Ziel des Unternehmen sei es, die tägliche Milchproduktion von derzeit 1.800 t pro Tag bis 2021 auf 5.000 t pro Tag zu steigern. Bis 2025 soll die gesamte Milch in eigenen Molkereien verarbeitet werden. Geplant ist Frischmilch, Joghurt, Kefir, Käse und Quark unter der Marke Ekoniva zu vertreiben. In einigen ausgewählten Märkten können die ersten Produkte bereits gekauft werden. Die offizielle Markteinführung ist noch im November geplant.  

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats