Geflügelhaltung

Roboter sorgt im Stall für Bewegung

Roboter "Curiosity" fährt autonom durch den Hühnerstall und lockert das Einstreu auf. Das soll sich positiv auf die Tiergesundheit und die Umweltwerte des Stalls auswirken.
Bild: SB
Roboter "Curiosity" fährt autonom durch den Hühnerstall und lockert das Einstreu auf. Das soll sich positiv auf die Tiergesundheit und die Umweltwerte des Stalls auswirken.

Sie sind klein und autonom unterwegs. Die Roboter der französischen Firma Tibot Technologies sollen dabei helfen, die Haltungsbedingungen für Legehennen und Masthühner zu verbessern.

Mit Spoutnic und Curiosity bietet die französische Firma Tibot Technologies zwei autonome Roboter für Geflügelställe an. Aufgabe des Spoutnics ist es, blinkend und piepend durch Legehennenställe zu fahren. Die Tiere solle so in Bewegung gehalten werden. Damit sie sich nicht an den Roboter gewöhnen können licht und Ton variiert werden. Die Stimulation diene der Tiergesundheit und verhindere gleichzeitig das Verlegen von Eiern, so Yanne Courcoux.

Mit dem Couriosity präsentiert das Unternehmen auf der Eurotier einen zweiten Roboter, der im kommenden Frühjahr auf den Markt kommen soll. An dem kleinen Fahrzeug, das in Form und Größe an einen autonomen Rasenmäher erinnert, sind Zinken angebracht. Beim Fahren durch den Stall werde so die Einstreu aufgelockert, erläutert Courcoux. Dadurch trockne die Einstreu und die Ammoniak-Emissionen würden sinken. Dies wirke sich positiv auf die Fußballengesundheit und das Wohlbefinden der Tiere aus. Die Roboter bewegen sich zufällig und unabhängig im Stall. Treffen sie auf ein Hindernis, erkennen sie es und umfahre es. Die Batterien erlauben einen Betrieb von zehn Stunden. Eingesetzt werden sollten sie über mehrere Stunden am Tag, empfiehlt das Unternehmen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats