Kooperation

KWS-Rübe toleriert Bayer-Herbizid


Dr. Peter Hofmann, Vorstandsmitglied von KWS, kündigt Innovationen an.
Foto: db
Dr. Peter Hofmann, Vorstandsmitglied von KWS, kündigt Innovationen an.

Herbizidtolerante Zuckerrüben sollen in Deutschland ab 2019 für den Probeanbau verfügbar sein. Die KWS stellt zusammen mit Bayer das System vor.

Informationen zu Conviso Smart finden sich auf den DLG-Feldtagen an den Ständen von Bayer und KWS. Das System kombiniert ein Bayer-Herbizid aus der Familie der Sulfonylharnstoffe mit Zuckerrübensorten der KWS, die dieses Herbizid tolerieren. Dr. Peter Hofmann, Mitglied des Vorstands von KWS, berichtete dazu, dass Conviso Smart bereits 2018 in mehreren europäischen Ländern eingeführt worden und dort „vom Start weg" erfolgreich gewesen sei. In Deutschland wird nach seiner Aussage eine Zulassung des Herbizids noch in diesem Jahr erwartet, sodass Landwirte ab der Rübenaussaat 2019 das System testen könnten.

Es handele sich um eine „echte Innovation im Zuckerrübenanbau", ergänzte Markus Moltan aus der Zuckerrübenabteilung der KWS. Denn das System erlaube die Unkrautbekämpfung mit geringeren Aufwandmengen und weniger häufigen Herbizidanwendungen. Anstatt der üblichen drei bis vier Nachauflaufbehandlungen seien maximal zwei Spritzungen erforderlich.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats