Dr. Carlos Gonçalo das Neves besitzt die portugiesische und norwegische Staatsangehörigkeit.
NVI
Dr. Carlos Gonçalo das Neves besitzt die portugiesische und norwegische Staatsangehörigkeit.
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Der bisherige Direktor für Forschung und Internationalisierung beim Norwegischen Veterinärinstitut wird Nachfolger von Dr. Marta Hugas. Er will vor allem die Zusammenarbeit zwischen Europa und dem Rest der Welt weiter stärken.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat einen neuen wissenschaftlichen Leiter. Wie die EFSA mitteilte, wird Dr. Carlos Gonçalo das Neves ab dem 1. November die Nachfolge von Dr. Marta Hugas antreten, die Anfang der Jahres in den Ruhestand gegangen ist. Das Neves wird nach Angaben der Behörde künftig die wissenschaftliche Strategie gestalten, als wissenschaftlicher Botschafter fungieren sowie die Zusammenarbeit und Innovation innerhalb und außerhalb der EFSA fördern.

„Ich bin außerordentlich dankbar für die Möglichkeit, bei der EFSA und ihrem beeindruckenden Netzwerk von Wissenschaftlern tätig zu werden, die gewährleisten, dass unsere Lebensmittel sicher, gesund und nachhaltig sind“, erklärte das Neves. Als „überzeugter Befürworter des One-Health-Ansatzes“ hoffe er, in seiner neuen Rolle die Zusammenarbeit zwischen Europa und dem Rest der Welt weiter stärken zu können.

Der designierte wissenschaftliche Leiter der Behörde besitzt die portugiesische und norwegische Staatsangehörigkeit und ist gegenwärtig als Direktor für Forschung und Internationalisierung beim Norwegischen Veterinärinstitut (NVI) sowie als Professor an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften an der Arktischen Universität Norwegens (UiT) tätig. Zuvor war das Neves Leiter der Virologie und Leiter für Lebensmittelsicherheit und aufkommende Bedrohungen beim NVI. In Forschung und Lehre befasst sich der promovierte Veterinärmediziner nach Angaben der EFSA unter anderem mit den Bereichen Tiergesundheit, Biodiversität und One-Health. AgE

    stats