FeedMagazine
AEF

Ad-Hoc-Arbeitsgruppe „Klimaschutz“ des AEF erarbeitet Masterplan

Dr. Ralf Kosch (Big Dutchman), Dr. Heinrich Dröge (PHW-Gruppe), Jan Müller (J. Müller AG), Marcel Meyer (KWS Saat SE), Dr. Carsten Vorsatz (Mählmann-Gemüsebau), Ansgar Lasar (Landwirtschaftskammer Nds.), Prof. Dr. Harald von Witzke, Dr. Torsten Staack (ISN), Godehard Hennies (Nds. Wasserverbandstag), Uwe Bartels (AEF), Franz Jansen-Minßen (Grünlandzentrum), Ministerin Barbara Otte-Kinast, Dr. Michael Lüke (EW-Group), Kunibert Ruhe (Ruhe Agar), Christopher Kalvelage (Heidemark), Reinhard Vossmann (Carbonis)
AEF
Dr. Ralf Kosch (Big Dutchman), Dr. Heinrich Dröge (PHW-Gruppe), Jan Müller (J. Müller AG), Marcel Meyer (KWS Saat SE), Dr. Carsten Vorsatz (Mählmann-Gemüsebau), Ansgar Lasar (Landwirtschaftskammer Nds.), Prof. Dr. Harald von Witzke, Dr. Torsten Staack (ISN), Godehard Hennies (Nds. Wasserverbandstag), Uwe Bartels (AEF), Franz Jansen-Minßen (Grünlandzentrum), Ministerin Barbara Otte-Kinast, Dr. Michael Lüke (EW-Group), Kunibert Ruhe (Ruhe Agar), Christopher Kalvelage (Heidemark), Reinhard Vossmann (Carbonis)

Unter Leitung des Vorsitzenden des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland (AEF), Uwe Bartels, fand am 12. 8. 2019 in den Schulungsräumen der Big Dutchman International GmbH die Auftaktveranstaltung der Ad-Hoc-Arbeitsgruppe „Klimaschutz“ statt. Die hochkarätige Arbeitsgruppe von Experten aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft ist auf Anregung des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und der Agrarministerin Barbara Otte-Kinast kurzfristig vom AEF gebildet worden. Bei der kürzlichen Zusammenkunft einer AEF-Delegation mit dem Ministerpräsidenten und der Agrarministerin im Gästehaus der Landesregierung hatten beide Regierungsvertreter es als wünschenswert bezeichnet, wenn aus der Unternehmerschaft der Agrar- und Ernährungswirtschaft des Oldenburger Münsterlandes eigene strategische Ziele und konkrete Maßnahmen zur Erhöhung der Klimaschutzleistungen des Sektors und zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen erarbeitet würden. Das Ergebnis soll ein Masterplan sein.
Allen Beteiligten ist klar, dass die Agrar- und Ernährungswirtschaft einen Spagat zwischen den Herausforderungen Welternährung, Anpassung an den Klimawandel und dem Beitrag zur Erhöhung ihrer Reduktionsanteile leisten soll. Gerade deshalb sei es von besonderer Bedeutung, so der AEF-Vorsitzende, wenn die Betroffenen der gesamten Wertschöpfungskette den Anpassungsprozess mit eigenen Vorschlägen pro-aktiv gestalteten.
Die Zusammenkunft war der Startschuss für die Arbeitsgruppe, die bis zum 20. September 2019 der Landesregierung ein Ergebnis vorlegen will. Der renommierte Wissenschaftler Prof. Dr. Harald von Witzke, ehemals Humboldt-Universität Berlin, übernimmt die wissenschaftliche Begleitung der Arbeitsgruppe.
Zur ersten Zusammenkunft ließ es sich die Agrarministerin Otte-Kinast nicht nehmen, die Mitglieder der Arbeitsgruppe zu begrüßen und die Bedeutung der Zuarbeit zu unterstreichen. Das Landwirtschaftsministerium wird an der Arbeitsgruppe mit dem Abteilungsleiter Prof. Dr. Theuvsen vertreten sein.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats