BEWI-FATRIX® LM 101 kombiniert zwei Aminosäuren.
Bewital
BEWI-FATRIX® LM 101 kombiniert zwei Aminosäuren.
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Der münsterländische Spezialfuttermittelhersteller BEWITAL agri GmbH & Co. KG bietet mit BEWI-FATRIX® LM 101 ein neuentwickeltes Produkt zur effektiveren Versorgung der Milchkuh an. Die Kombination aus Methionin und Lysin in einem Produkt, sichert die gezielte Bereitstellung der erst- und zweitlimitierenden Aminosäuren im Dünndarm.

Der Schutz beider Aminosäuren in einer pansenstabilen Fettmatrix stellt sicher, dass Methionin und Lysin in optimaler Dosierung an ihren Zielort gelangen. Dies ermöglicht eine optimale Aminosäureversorgung bei reduziertem Proteinträgereinsatz und steigert die Effizienz der Milcherzeugung.

Dosierung der Nährstoffe entscheidend

Gesunde, langlebige und leistungsfähige Milchkühe – das wünschen sich Milchviehhalter. Die richtige Balance zwischen Gesundheit, Leistung und einer effizienten umweltfreundlichen Fütterung zu finden, stellt jedoch viele Betriebe vor große Herausforderungen. Hochleistungskühen fehlt es besonders in der Frühlaktation an Energie. Zudem entsteht häufig auch eine Versorgungslücke an wichtigen stoffwechselaktiven Wirkstoffen (z.B. Aminosäuren), die für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Kuh notwendig sind. Defizite lassen sich allerdings nicht allein dadurch ausgleichen, dass zusätzliche Mengen eines Proteinträgers gefüttert werden. Denn ein Proteinüberschuss ist weder aus gesundheitlichen Aspekten noch aus ökonomischer Sicht sinnvoll. Viel wichtiger ist, dass die Nährstoffe in optimaler Dosierung dort ankommen, wo sie gebraucht werden und nicht schon zuvor im Pansen abgebaut werden.

Höhere Stickstoffeffizienz

BEWI-FATRIX® LM 101 verbessert durch eine gezielte gleichzeitige Ergänzung der erstlimitierenden Aminosäuren Methionin und Lysin die Stickstoffeffizienz und die Milchleistung der Kuh. Zusammen mit einer abgesenkten Rohproteinversorgung bei reduziertem Proteinträgereinsatz (Raps/Soja) werden die Stickstoff- sowie Phosphorausscheidungen reduziert. So konnte in einem Praxisttest mit BEWI-FATRIX® LM 101 bei einer proteinreduzierten Ration allein durch die Zulage von BEWI-FATRIX® LM 101 und damit einer Optimierung der Aminosäureversorgung die tägliche Milchleistung um 2,3 kg gesteigert werden. Eine verbesserte Stickstoffeffizienz reduziert Stoffwechselbelastungen und leistet zusammen mit einer verbesserten Energieversorgung durch das pansenstabile Fett einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit und Langlebigkeit der Milchkuh.
Mehr Effizienz ohne Leistungseinbußen

Das Produkt trägt zu einer effizienteren Aminosäureversorgung der Milchkuh bei und macht eine Rohproteinabsenkung im Futter ohne Leistungseinbußen möglich.

Denn: Je exakter die Ration nach dem Proteinbedarf des Tieres ausgerichtet ist,

• desto geringer die Proteinüberschüsse, die energieaufwendig über die Leber entgiftet werden müssen ᐅ positiv für Tiergesundheit

• desto höher die Einsparung von Proteinfuttermitteln ᐅ Kostensenkung

• desto geringer die N-Ausscheidungen ᐅ positiv für die Umwelt

Die Matrixverkapselung mittels Cryotechnologie (BEWI-FATRIX®) ermöglicht einen sorgfältigen Schutz der essentiellen Aminosäuren gegenüber einem vorzeitigen Abbau im Pansen. Damit ist erstmalig ein gleichzeitiger Schutz zweier Aminosäuren möglich. BEWI-FATRIX® LM 101 ermöglicht eine effiziente Proteinversorgung der hochleistenden Milchkuh mit Einsparpotenzial bei den Proteinträgern Raps- bzw. Sojaextraktionsschrot durch die Kombination der erstlimitierenden Aminosäuren Methionin und Lysin in einer gemeinsamen Schutzmatrix.

Mehr erfahren Sie auf der Victam/VIV in Halle 8, E026

 

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

    stats