FeedMagazine

Das forschende Tierernährungsunternehmen BIOMIN hat vor kurzem seine Beteiligung an einem von der EU geförderten Forschungsprojekt mit einer Laufzeit von fünf Jahren angekündigt. Ziel ist es die Anwendung von Antibiotika bei Schweinen zu verringern.
Das Projekt Alternatives to Veterinary antimicrobials oder AVANT (Alternativen zu veterinärmedizinischen antimikroben), an dem 14 Partnerorganisationen aus 9 Ländern beteiligt sind, wird von der Universität Kopenhagen in Dänemark geleitet. Finanziert wird es von der Forschungs- und Innovationsplattform Horizont 2020, der Europäischen Union für nachhaltige Ressourcen für Lebensmittelsicherheit und Wachstum.
Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Alternativen zu antimikrobiellen Mitteln für die Behandlung bakterieller Infektionen bei Schweinen. Ein besondere Fokus liegt auf  Durchfällen während der Absetzphase, als Hauptindikation für den Einsatz antimikrobieller Mittel bei Ferkeln.
Dr. Veronika Nagl, Forschungsleiterin Gut Performance bei BIOMIN, sagt dazu: Durchfall nach dem Absetzen ist ein ernstes Problem für die Ferkelerzeugung. Seit mehr als 35 Jahren engagiert sich BIOMIN für die Bereitstellung von nicht-antibiotischen Fütterungslösungen für die professionelle Tierhaltung. Durch die Anwendung unseres wissenschaftlichen Know-hows in der praktischen Tierhaltung, helfen wir landwirtschaftliche Nutztiere gesünder und produktiver zu halten. Dies kommt der Industrie und der Gesellschaft als Ganzes zugute, durch mehr Nachhaltigkeit, ein geringeres Risiko von Antibiotikaresistenzen und eine höhere Lebensmittelsicherheit .
Die Notwendigkeit, neue Lösungen zur Verhinderung von Durchfall nach dem Absetzen bei Ferkeln zu finden, hat in den letzten Jahren aufgrund mehrerer Faktoren an Bedeutung gewonnen:
  • Gegenwärtig sind keine wirksamen Impfstoffe verfügbar
  • Die Verwendung von medizinischem Zinkoxid wird 2022 in Europa verboten
  • Die Verwendung von Colistin wurde aufgrund seiner kritischen Bedeutung in der Humanmedizin eingeschränkt
  • Für Enterotoxische Escherichia coli (ETEC) Bakterien besteht die Gefahr einer Resistenzbildung gegen alle jene Antibiotika, welche nicht zu den Reserve AB gehören und noch am Tier zu Anwendung kommen
Ferkeldurchfall ist eine kostspielige, multifaktorielle Herausforderung. Schweineproduzenten benötigen mehr natürliche und innovative Wege, um erfolgreich von der Anwendung von antimikrobiellen Mitteln und Zink wegzukommen, die mit mehreren Nachteilen verbunden sind. Im Rahmen des Projekts Alternatives to Veterinary antimicrobials wird BIOMIN einen neuen Futtermittelzusatzstoff testen, den wir entwickelt haben um eine gute Darmgesundheit bei Schweinen zu fördern. Dabei verwenden wir modernste Mittel und Techniken, einschließlich von Omics-Technologien und der Bioinformatik, bemerkte Dr. Verity Ann Sattler, Wissenschaftlerin bei BIOMIN.

 

    stats