Bühler, Givaudan und Migros gründen Pilotanlage

Der Cultured Food Innovation Hub wird im Valley in Kemptthal 2022 in Betrieb gehen.
Bühler
Der Cultured Food Innovation Hub wird im Valley in Kemptthal 2022 in Betrieb gehen.
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Die drei Schweizer Unternehmen Givaudan, Migros und Bühler wollen gemeinsam Prozesstechnologie und neue Produkte von kultiviertem Fleisch entwickeln. In Kemptthal bei Zürich haben sie den Cultured Food Innovation Hub gegründet, der 2022 den Betrieb aufnehmen soll.

Der Cultured Food Innovation Hub wird ein eigenständiges, unabhängiges Unternehmen, das sich zu 100% im Besitz von Givaudan, Bühler und Migros befindet. Es wird seinen Sitz im «Valley» in Kemptthal haben, einem Zentrum für Innovation und Technologie in der Nähe von Zürich, teilen die Gründungsunternehmen mit. Das neue Unternehmen soll Technologie-Einrichtungen und Wissen wie beispielsweise in der Präzisionsfermentation bereitstellen, um andere Unternehmen bei der Erzeugung von kultiviertem Fleisch sowie bei der Entwicklung und Markteinführung des richtigen Produkts zu unterstützen. Der Cultured Food Innovation Hub wird sowohl mit einem Produktentwicklungslabor als auch mit Zellkultur- und Biofermentationskapazitäten ausgestattet sein. Aber auch die Produktion von Fisch und Meeresfrüchten durch Fermentation tierischer Zellen haben die Unternehmen im Blick.

Starke Partner

Mit der Gründung dieser Pilotanlage bündeln drei schlagkräftige Unternehmen ihr Know-how, um sich und anderen Unternehmen den wachsenden Markt an Fleischalternativen „ohne Schlachtung und Massentierhaltung“ zu erschließen. Bühler bringt branchenführende Lösung in der Produktion und Skalierung von Lebensmitteln ein, Givaudan Erfahrung und Wissen in allen Aspekten des Geschmacks und Fachwissen in der Biotechnologie und Migros die Kompetenz in der Interaktion mit den Kunden und der Marktbearbeitung.
„Der Markt ist bereit für außergewöhnliches Wachstum.“
Matthew Robin, Geschäftsleiter Elsa-Mifroma bei der Migros-Industrie

„Die zelluläre Landwirtschaft bietet eine Lösung für viele Bereiche: von der Verringerung des Flächen- und des Wasserverbrauchs über den Tierschutz bis hin zur Sicherheit und Qualität der Lebensmittelkette. Die drei Partner in diesem neuen Projekt haben sich als Unternehmen der Nachhaltigkeit verpflichtet. Gemeinsam haben sie eine Vision für eine nachhaltige Lebensmittelzukunft», sagt Ian Roberts, Chief Technology Officer bei Bühler. Auch für Fabio Campanile, bei Givaudan Global Head of Science and Technology, Taste & Wellbeing, ist “die Kombination bemerkenswert”. Und für Matthew Robin, Geschäftsleiter Elsa-Mifroma bei der Migros-Industrie, hat „diese einzigartige Partnerschaft bahnbrechendes Potenzial, einen unglaublichen, positiven Einfluss auf die Welt zu haben. Die Konsumentinnen und Konsumenten beginnen, die Idee der zellulären Landwirtschaft zu begreifen und die Vorteile, die sie bieten kann. Der Markt ist bereit für außergewöhnliches Wachstum.“

Vereintes Know-how

Givaudan ist weltweiter Marktführer in der Herstellung von Riechstoffen und Aromen. Auf Grund seiner über 250-jährigen Geschichte verfügt das Unternehmen über ein breites Produktportfolio, das Geschmack und Aromen, funktionale und ernährungswissenschaftliche Lösungen vom Lieblingsgetränk bis zu herzhaften Speisen und Snacks, von Luxusparfüms über Kosmetika bis hin zur Wäschepflege umfasst. Im Geschäftsjahr 2020 beschäftigte das Unternehmen weltweit fast 16.000 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 6,3 Mrd. CHF.

Die Migros-Gruppe ist mit einem Jahresumsatz von 28,7 Mrd. CHF (2019) und mehr als 106.000 Mitarbeitern das größte Einzelhandelsunternehmen der Schweiz. Eigentümer der genossenschaftlich organisierten Migros sind mehr als zwei Millionen Mitglieder. Über 50 Prozent des Angebots in den Migros-Filialen sind Eigenmarken, wovon ein Großteil in der eigenen Industriegruppe hergestellt wird. Zur Migros-Gruppe, die 1925 von Gottlieb Duttweiler gegründet wurde, gehören darüber hinaus Handelsbetriebe wie der Discounter Denner oder das online Warenhaus Digitec Galaxus, die Hotelplan-Reiseunternehmen und die Migros Bank.

Die Bühler-Gruppe bietet Prozesstechnologie und -optimierung für die Lebensmittel- und Backindustrie sowie die Automobilindustrie. Das Unternehmen beruht auf drei Business-Säulen: Die Lösungen von Grains & Food sorgen für sichere sowie gesunde Lebens- und Futtermittel. Mit den Lösungen von Consumer Foods lassen sich kulinarische Köstlichkeiten herstellen. Und Advanced Materials leistet einen Beitrag zur Fertigung energieeffizienter Fahrzeuge und Gebäude. Im Jahr 2020 erwirtschafteten rund 12.500 Mitarbeiter einen Umsatz von 2,7 Mrd. CHF. Das Schweizer Familienunternehmen ist weltweit in 140 Ländern tätig.

 


 

 

 

 

 

    stats