FML
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Das Forum Moderne Landwirtschaft (FML) gewinnt neun Unternehmen aus der Agrarbranche als neue Mitglieder. Damit erweitert das FML seine Kompetenz in den Bereichen Landtechnik, Landhandel, Futtermittel, Pflanzenschutz- und Düngemittel und baut seine Rolle als Vermittler zwischen Verbrauchern und Landwirten weiter aus.

Das Forum Moderne Landwirtschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht den Dialog zwischen Stadt und Land zu fördern und die entstandene Lücke zwischen beiden Parteien wieder zu schließen. Das FML möchte dafür sorgen, dass Landwirte und Verbraucher die Zukunft der Landwirtschaft gemeinsam gestalten und die Wertschätzung für in Deutschland hergestellte Lebensmittel wieder steigt. Darüber hinaus setzt sich das Forum Moderne Landwirtschaft ganz klar für den Erhalt des Landwirtschaftsstandorts Deutschland ein. Um diese Aufgabe zu bewältigen, braucht es starke Partner.

Zu den neuen Mitgliedern des Forum Moderne Landwirtschaft zählen:

  • SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH ist ein Tochterunternehmen der AGROFERT, a.s., Prag. Das Produktportfolio der SKW Piesteritz umfasst Erzeugnisse der Industrie- und der Agrochemie. Sie ist der größte Ammoniak- und Harnstoffproduzent Deutschlands und Marktführer bei der Herstellung von AdBlue, einem Entstickungsmittel für dieselbetriebene Fahrzeuge.
  • HANSA Landhandel ist ein familiengeführtes Unternehmen, das spezialisiert ist auf die Produktion von qualitativ hochwertigem Mischfutter für heimische Nutztiere und die Lieferung sämtlicher Produkte rund um den erfolgreichen Ackerbau.
  • Nufarm Deutschland, mit Sitz in Köln, bietet Landwirten seit dem Jahr 2002 das komplette Sortiment an chemischen und biologischen Pflanzenschutzmitteln, wobei der Schwerpunkt auf Herbiziden liegt. Als australisches Unternehmen, ist Nufarm Limited seit mehr als 100 Jahren ein führender Entwickler und Hersteller von Pflanzenschutzlösungen und Saatguttechnologien.
  • ForFarmers N.V.ist ein internationales Futtermittelunternehmen und bietet komplette und innovative Futterlösungen für die konventionelle und ökologische Landwirtschaft an. Mit ihrer Mission "For the Future of Farming" setzt ForFarmers sich für den Fortbestand von landwirtschaftlichen Betrieben und einen nachhaltigeren Agrarsektor ein.
  • GEA Farm Technologies bietet integrierte Kundenlösungen für effiziente und hochwertige Milchproduktion mit dem Fokus auf Tierwohl, Nachhaltigkeit und Profitabilität für Milchviehbetriebe. Dazu zählen automatische Melk- und Fütterungssysteme, konventionelle Melklösungen und digitale Herdenmanagementsysteme.
  • JCB Deutschland ist traditionell mit der Landwirtschaft eng verwurzelt. Das Familienunternehmen mit 75-jährigem Bestehen hat sich als nachhaltig wirtschaftendes, innovationsorientiertes Unternehmen stets fortschrittlich aufgestellt. Vom Hersteller landwirtschaftlicher Anhänger und Frontlader hat sich JCB zu einem global agierenden Unternehmen mit 16.000 Mitarbeitern und führenden Anbieter von Land- und Baumaschinen entwickelt.
  • Bohnenkamp AG ist ein Großhandelsunternehmen für Reifen, Räder, Felgen und Komponenten für den Fahrzeugunterbau. Das 1950 gegründete Unternehmen unterhält neben dem Hauptsitz im niedersächsischen Osnabrück 22 weitere Standorte in Mittel- und Osteuropa sowie Asien.
  • GS Agri eG ist ein Mischfutterproduzent aus der Region Weser-Ems und Rund-um-Dienstleister für Landwirte und Privatkunden an mehr als 20 Standorten.
  • RAUCH Landmaschinenfabrik wurde 1921 als Fabrik für landwirtschaftliche Maschinen Gebrüder Rauch gegründet. Seitdem blickt das Unternehmen auf einige Meilensteine zurück, wie beispielsweise den ersten pneumatischen Düngerstreuer (1983). Seit dem Umzug 2009 in ein neu gestaltetes Werk am Baden-Airpark befinden sich alle Produktionsbereiche unter einem Dach. RAUCH wird in der vierten und fünften Generation als Familienunternehmen geführt.

"Die Mitgliedschaft der neun Unternehmen ist eine enorme Bereicherung für das Forum Moderne Landwirtschaft", sagt Lea Fließ, Geschäftsführerin des Forum Moderne Landwirtschaft. "Unser aller Ziel ist es Landwirtschaft wieder in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Durch die neuen Mitgliedschaften können wir noch stärker den Facettenreichtum der modernen Landwirtschaft zeigen und darstellen, welche innovativen und zukunftsweisenden Lösungen es bereits heute gibt, um nachhaltig und ressourcenschonend in der Landwirtschaft zu wirtschaften."

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

    stats