FeedMagazine
Hubert Spiekers (links) erhält den DVT-Award von Präsident Jan Lahde.
DVT
Hubert Spiekers (links) erhält den DVT-Award von Präsident Jan Lahde.

Der Deutsche Verband Tiernahrung e. V. (DVT) verleiht den DVT-Award 2019 an Professor Dr. Hubert Spiekers. Mit der Auszeichnung verbindet der Verband seine wegweisenden Impulse für die Tierernährung in mehr als 20 Jahren. DVT-Präsident Jan Lahde betonte im Rahmen der DVT-Jahrestagung Ende September sein außerordentliches Engagement für die Futtermittelbranche: „Professor Spiekers ist Vollblutwissenschaftler und Tierernährer mit Leib und Seele.“ Lahde würdigte vor allem sein beachtliches Fachwissen und seinen enormen persönlichen Einsatz im Bereich der Tierernährung sowie positives Wirken bei Fachgremien, Verordnungsgebern und anderen Institutionen, um wissenschaftliche Erkenntnisse in die Wirtschaft zu transportieren.
Professor Spiekers hat sich vor allem im Bereich der komplexen Wiederkäuerphysiologie spezialisiert. Sein Wissen über Stickstoff- und Phosphorausscheidungen von Nutztieren floss über den DLG-Arbeitskreis Futter und Fütterung auch in die Düngeverordnung ein, die Daten hierzu wurden damit zur Maßgabe staatlichen Handelns. „Insbesondere dort, wo Wirtschaft, Offizialberatung und Wissenschaft eng zusammenarbeiten und manchmal auch kontrovers diskutieren, bringt sich Professor Spiekers ein“, so Lahde in seiner Laudatio.
Hubert Spiekers stammt von einem Milchviehbetrieb in Heiden (Kreis Borken) und promovierte nach dem Studium der Agrarwissenschaften in Bonn im Bereich der Milchviehfütterung. Er war von 1987-1989 im Referendardienst in Westfalen-Lippe tätig, danach wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Pfeffer, bei dem er auch promoviert hatte. Von 1992 bis 2003 war Dr. Hubert Spiekers als Referent für Futter, Fütterung und Futterkonservierung der Landwirtschaftskammer Rheinland, Bonn, zuständig für Versuche zur Futterkonservierung, Futterbewertung und Fütterung der Rinder. Seit Dezember 2003 ist er Leiter des Instituts für Tierernährung und Futterwirtschaft der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Grub sowie seit 2013 Mitglied im Präsidium der LfL. Darüber hinaus ist er seit 2004 als Vorsitzender des DLG-Arbeitskreises Futter und Fütterung (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft, Frankfurt) und bereits seit 1998 als Mitglied in der DLG-Kommission für Siliermittel aktiv.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats