Futtermittelbranche ist Bindeglied für Lebensmittelversorgung

DVT
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Der Umbruch in der Landwirtschaft nimmt unaufhaltsam seinen Lauf, politische Rahmenbedingungen verändern auch die Arbeit der Tierernährer. Die Herausforderungen und die Veränderungen in der Futterwirtschaft stellt der Deutsche Verband Tiernahrung (DVT) in seinem Jahresbericht 2020/21 dar.

Dieses Jahr steht die Publikation des DVT mehr denn je unter dem Zeichen der sich drastisch verändernden Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft, die sich auch unmittelbar auf die Futtermittelindustrie auswirken werden. Der Bericht gibt einen Überblick über die politischen Rahmenbedingungen, die Situation auf den Rohstoff- und Futtermittelmärkten und die Kennzahlen zur Mischfutterbranche. So macht der Strukturwandel auch vor den Mischfutterherstellern nicht halt. Im Wirtschaftsjahr 2018/19 ist beispielsweise die Anzahl der Betriebe weiter gesunken auf 293, im Vorjahr waren noch 304 gemeldet, heißt es im DVT-Bericht. Die durchschnittliche Herstellungsmenge je Betrieb ist dagegen gestiegen auf 81.377 t, ein Plus von 2,9 Prozent oder 2.308 t.

"Für die gesellschaftlich geforderte Transformation des Nutztiersektors hat die Politik Vorschläge geliefert, die es in der neuen Legislaturperiode umzusetzen gilt. Dabei darf die Futtermittelbranche, trotz ihrer stark integrierten Position im Produktionsprozess, keinesfalls aus dem Blickfeld geraten", sagt Jan Lahde, DVT-Präsident, im Vorwort. Denn als wichtiges Bindeglied zwischen pflanzlicher und tierischer Erzeugung trage sie maßgeblich zu einer regionalen, nachhaltigen und sicheren Lebensmittelversorgung in Deutschland bei.

Berichtet wird ferner aus der Arbeit des Qualitätsmanagements und der Forschung im Bereich Tierernährung. Neben Informationen zu Aktivitäten in den Bereichen Nachhaltigkeit, Kommunikation und Netzwerkbildung sind die rechtlichen Rahmenbedingungen und Vorhaben dargestellt.
Der Jahresbericht kann beim DVT, Beueler Bahnhofsplatz 18 in 53225 Bonn (E-Mail: info@dvtiernahrung.de) kostenlos bezogen werden. Im Internet ist er als PDF-Download verfügbar: www.dvtiernahrung.de

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

    stats