FeedMagazine

Elanco Animal Health Incorporated (NYSE: ELAN) gab Anfang August den Abschluss der Übernahme von Bayer Animal Health bekannt. Die Transaktion im Wert von 6,89 Milliarden US-Dollar skaliert Elancos Größe und Fähigkeiten und positioniert das Unternehmen langfristig als führendes Unternehmen in der attraktiven, beständigen Tiergesundheitsbranche.
"Nach fast zwei Jahren als unabhängiges Unternehmen haben wir bedeutende Fortschritte bei der Schaffung eines zweckorientierten, unabhängigen, globalen Unternehmens erzielt, das sich der Tiergesundheit verschrieben hat – und das bei gleichzeitiger Bewältigung der bedeutendsten Pandemien des Jahrhunderts im Bereich der Tier- und Humangesundheit: Afrikanische Schweinepest und COVID-19", sagte Jeff Simmons, Präsident und CEO von Elanco. "Der rechtzeitige Abschluss der Übernahme und die Dynamik des Tag 1 in diesem herausfordernden Umfeld unterstreichen die umfassenden Fähigkeiten und die Disziplin beider Unternehmen bei der Umsetzung."
"Dieser Meilenstein ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg von Elanco. Aber letztendlich geht es heute darum, das Leben von Tieren und Menschen zu verbessern und die Gesundheit des Planeten zu fördern. Haustiere und Proteine waren noch nie so wichtig wie heute. Lücken in der Nahrungsmittel-versorgung und zunehmende Arbeitslosigkeit steigern die Herausforderungen für die Ernährungssicherheit auf der ganzen Welt. Gleichzeitig zeigt die Forschung, dass die vermehrte Zeit zu Hause die langfristige Beziehung zwischen Haustieren und ihren Besitzern verändert hat, da Haustiere zunehmend wertvolle emotionale Unterstützung bieten. Wir wissen, das Leben von Tieren zu verbessern, macht auch unser Leben besser."
In der Zwischenzeit hat die Pandemie wichtige Trends beschleunigt und die Branche verändert, insbesondere den Wunsch der Haustierbesitzer, Zugang zu tierärztlicher Versorgung und Tiergesundheitsprodukten in einer Vielzahl von Formen zu erhalten: von der Versorgung direkt vor Ort über Telemedizin bis hin zu Online-Käufen, die direkt an die Haustür geliefert werden. Die Kombination von Elanco und Bayer Animal Health verbindet die bestehende starke Beziehung von Elanco zum Tierarzt mit dem Schwerpunkt von Bayer Animal Health im Einzelhandel und im Online-Bereich, um einen führenden Omnichannel-Anbieter zu schaffen, der optimal positioniert ist, um Tierärzte und Tierhalter dort zu bedienen, wo sie einkaufen möchten.
„Gerade auch in der DACH-Region gehen wir heute einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft. Mit der neuen Elanco bauen wir unser Wachstum nicht nur international aus, sondern profitieren hierzulande durch neue, zusätzliche Standorte, erweiterte Produktionskapazitäten und nicht zuletzt durch ein hochmotiviertes Team aus Tiergesundheits-Experten mit sich ergänzenden Kompetenzen. So bauen wir nun auch in Deutschland unsere Position zu einem der Marktführer im Bereich freiverkäufliche Tiergesundheitsprodukte aus und können somit weitere wichtige Aspekte einer umfassenden Gesundheitsversorgung für Tiere mit abdecken.“ kommentiert Karin Jager, Geschäftsführerin Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH) von Elanco.
Diese Übernahme stärkt die Innovations-, Portfolio- und Produktivitätsstrategie (IPP) von Elanco, die das Unternehmen bereits vor seinem Börsengang im Jahr 2018 umgesetzt hat. Beide Unternehmen erreichten den Abschluss mit einem disziplinierten Fokus auf die Strategie und einer sorgfältigen Ausführung, um die Dynamik voranzutreiben.
• Innovation: Die robuste F&E-Pipeline von Elanco wird nun durch fünf erwartete Launch-Äquivalente von Bayer ausgebaut – womit Elancos erwartete Gesamtzahl an Markteinführungen bis 2024 auf 25 steigt – fünf dieser Launch-Äquivalente sollen dabei bis Ende 2021 eingeführt werden. Die Transaktion sorgt auch für neue F&E-Kapazitäten, einschließlich innovativer Dosierungs- und Liefertechnologie-Plattformen, und bietet Zugangsrechte zur F&E-Pipeline von Bayer Crop Science sowie zu den nach Prioritäten gestaffelten klinischen Pharma-Assets.
• Portfolio: Die Transaktion erweitert das Portfolio von Elanco, um Tierärzten, Landwirten und Haustierbesitzern umfassendere Lösungen für die Tiergesundheit anzubieten. Durch die Kombination von Elancos langjährigem Fokus auf den Tierarzt mit der Erfahrung von Bayer im Direktvertrieb eröffnet die Transaktion neue Wachstumschancen und erweitert Elancos Omnichannel-Präsenz, so dass das Unternehmen Kunden dort erreichen kann, wo und wie sie einkaufen möchten.
Der Zusammenschluss erhöht Elancos Geschäft im Heimtierbereich auf etwa 50 Prozent des Umsatzes und verdreifacht fast das internationale Geschäft des Unternehmens im Bereich Heimtiergesundheit. Dieses erweiterte Pflegeportfolio umfasst Angebote für Haustiere in allen Alters- und Pflegestufen, von Prävention und Wellness für die jüngsten Welpen bis hin zur Unterstützung von Haustieren, damit sie auch im Alter ein aktiver, zentraler Teil der Familie bleiben. Die Transaktion erweitert auch Elancos Portfolio an Parasitenbekämpfungsmitteln für Haustiere mit topischen Behandlungen und Halsbändern und macht den Blockbuster Seresto Halsband zum weltweiten Spitzenprodukt von Elanco.
Nutztiere: Das kombinierte Unternehmen vereint sich ergänzende Nutztier-Portfolios, die Elanco in die Lage versetzen, ein noch breiteres Spektrum der Branche zu bedienen und Daten und Dienstleistungen für Kunden besser zu nutzen. Die Transaktion ergänzt eine Reihe von Schlüssel-Marken im Rinderbereich, verbessert das globale Bioprotection-Portfolio des Unternehmens und erweitert die Präsenz des Unternehmens im Bereich Warmwasserfische.
• Die Produktivität: Elanco plant, seine umfassende Integrationserfahrung – und seine verantwortungsvolle Denkweise – zu nutzen, um das neue Unternehmen effizient und schnell zu integrieren. Es wird erwartet, dass das kombinierte Unternehmen aufgrund der langlebigen Industrie und des widerstandsfähigen Portfolios einen bedeutenden operativen Cashflow generieren wird. Obwohl der Zeitrahmen zur Erreichung der Ziele aus der Ankündigung der Transaktion durch die COVID-19-Pandemie beeinflusst wurde, erwartet das Unternehmen bis 2025 einen Betrag von 275 bis 300 Millionen US-Dollar aus den gebildeten Synergien.
"Heute geht es letztlich um die Tierärzte, Landwirte und Tierhalter, die wir durch unsere Produkte und Services unterstützen. Wenn COVID-19 hier etwas deutlich gemacht hat – dann, dass die Welt noch nie zuvor Tiere und die Arbeit der Tierärzte und Landwirte mehr gebraucht hat als jetzt", sagte Simmons. "Gemeinsam sind wir besser in der Lage, für unsere Kunden einzutreten und Lösungen für ihre größten Bedürfnisse zu liefern, damit sie gesundes, nachhaltig erzeugtes Fleisch, Milch, Fisch und Eier auf dem Tisch und gesunde, aktive Haustiere in den Familien halten können. Gemeinsam haben wir das Potenzial, die Tiergesundheit und das Leben von Milliarden von Menschen zu verbessern".

Nach Abschluss der Transaktion erhielt die Bayer AG 5,17 Milliarden US-Dollar in bar, die sich aus den Erlösen aus der Ausgabe von Aktien und Tangible Equity Units des Unternehmens im ersten Quartal 2020 und der Fremdfinanzierung aus dem im ersten Quartal 2020 gewährten Darlehen B zusammensetzten, das mit dem Abschluss der Transaktion geschlossen wurde. Zusätzlich wurden ca. 72,9 Millionen Stammaktien von Elanco Animal Health an die Bayer AG ausgegeben. Diese Aktien unterliegen einem Lock-up, wobei Bayer in den ersten 90 Tagen keine Aktien verkaufen darf. In den zweiten 90 Tagen sind 50 Prozent der Aktien verkaufsberechtigt, der Rest kann nach 180 Tagen verkauft werden. Darüber hinaus hat Elanco die erforderlichen kartellrechtlichen Veräußerungen abgeschlossen, die bereits zuvor angekündigt worden waren. Die veräußerten Produkte erzielten 2019 Einnahmen in der Größenordnung von 120 bis 140 Millionen US-Dollar.
    stats