Die essentielle Aminosäure DL-Methionin brauchen vor allem leistungsstarke Milchkühe für einen ausgewogene Nährstoffversorgung.
Evonik
Die essentielle Aminosäure DL-Methionin brauchen vor allem leistungsstarke Milchkühe für einen ausgewogene Nährstoffversorgung.
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Evonik nimmt die Anlage für pansengeschütztes Methionin in Mobile im US-Bundesstaat Alabama wieder in Betrieb. Damit will das Unternehmen seine US-Kunden vor Ort bedienen und von der wachsenden Milchindustrie in den USA profitieren.

Evonik hat seine Mepron®-Anlage in Mobile wieder in Betrieb genommen, einem der drei World-Scale-DL-Methionin-Produktionsstandorte des Geschäftsbereichs Animal Nutrition. Damit soll die amerikanischen Milch- und Molkereimärkte wieder aus einer lokalen Quelle versorgt werden, begründet Evonik den Schritt. In Zeiten globaler Pandemien und Unsicherheiten in der Nachfrage hatte Evonik seine Produktionskapazitäten für Mepron® weltweit angepasst, wovon in den vergangenen Jahren auch die Anlage in Mobile, AL, betroffen war. Mit der Wiederaufnahme der Produktion in Mobile will Evonik seine Kunden in den USA nun aus der Anlage in Alabama beliefern.

USA sind größter Einzelmarkt

Mit über neun Millionen Hochleistungs-Milchkühen sind die USA der weltweit größte Einzelmarkt für Mepron® - eine spezielle Methionin-Formulierung, die den Abbau im Pansen verhindert und eine ausgewogene Nährstoffversorgung von Milchkühen fördert. Die Produktion von Mepron® basiert auf der essentiellen Aminosäure DL-Methionin. Leistungsstarke Milchkühe haben einen besonders hohen Bedarf an Methionin. Durch den Einsatz von Mepron® kann nach Unternehmensangaben die Aminosäurebilanz von Milchviehrationen ausgeglichen werden, wodurch die CO2-Emissionen und die Stickstoffausscheidung erheblich reduziert werden.

Die Landwirte profitieren laut Evonik von einer Steigerung der Wirtschaftlichkeit der Produktion und der Milchqualität, die sich in einer höheren spezifischen Milchleistung sowie einer verbesserten Gesundheit, Immunität und Fruchtbarkeit der Herde zeigt.

Investitionen angekündigt

"Wir sind davon überzeugt, dass unsere nordamerikanischen Kunden in der Milch- und Molkereiindustrie gerade in Zeiten globaler Lieferkettenunterbrechungen die Versorgungssicherheit eines starken, zuverlässigen und regionalen Methioninproduzenten benötigen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, die Anlage in den USA wieder hochzufahren und unseren regionalen Kunden zu zeigen, dass sie sich auf Evonik verlassen können", so Bonnie Tully, Präsidentin der Region Nordamerika von Evonik.

Insgesamt schafft Evonik mit der Wiederaufnahme der Mepron®-Produktion zehn hochqualifizierte Arbeitsplätze am Standort Mobile. Bereits im Januar 2022 hat Evonik zugesagt, mehr als 175 Millionen US-Dollar in die vollständige Rückintegration des Methionin-Produktionskomplexes am Standort Mobile zu investieren und eine neue Methylmercaptan-Anlage zu bauen. Produkte auf Methioninbasis werden in der Nutztierhaltung und Aquakultur eingesetzt, um Tiere gesund, effizient und nachhaltig zu ernähren.
    stats