ADM
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

ADM hat ein neues Tierernährungslabors in Rolle, Schweiz, im Herzen des Swiss Food & Nutrition Valley eröffnet. Das Labor soll die Entwicklung von wissenschaftlich fundierten Futtermittelzusatzstoffen unterstützen in den Bereichen Heimtierfutter, Aquakultur und Viehzucht weltweit.


Nachhaltigkeit, Gesundheit durch Ernährung und Produktionseffizienz sind die Kernpunkte der globalen Forschungsstrategie von ADM, einem weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Ernährung und landwirtschaftliche Erzeugung und Verarbeitung. Das neue Labor soll mit seiner Expertise den Bereich Tierernährung unterstützen. Das Team von Wissenschaftlern soll laut ADM die Entwicklung innovativer Produkte beschleunigen, wobei die Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. So werden die Wissenschaftler beispielsweise präzise Methoden zur Charakterisierung von Molekülen und ihrer Wirkungsweise entwickeln sowie Studien zur Produktstabilität und Rückverfolgbarkeit in Futtermitteln unterstützen, teilt ADM weiter mit.

Schneller Innovation erreichen

"Die Eröffnung unseres neuen Labors ergänzt unser bestehendes globales F&E-Netzwerk mit über 140 Wissenschaftlern und Technikern und unterstreicht die Nachhaltigkeitsbemühungen von ADM durch die Entwicklung innovativer, wissenschaftlich fundierter Produkte für unsere Kunden. Durch den Ausbau unseres Tierernährungsgeschäfts in Rolle werden wir das Engagement des Unternehmens für die Lösung der ernährungsspezifischen Herausforderungen von morgen weiter stärken", erklärte Pierre-Christophe Duprat, Präsident des Bereichs Tierernährung.

Die Forschungspipeline zielt darauf ab, einige der wichtigsten Herausforderungen in der Tierproduktion anzugehen, die die Auswirkungen auf die Umwelt verringern können. Jüngste Beispiele sind die Entwicklung von Futtermittelzusatzstoffen, darunter Pflanzenextrakte zur Verringerung der Methanemissionen bei Wiederkäuern, sowie Enzyme zur Verbesserung der Futtermitteleffizienz bei allen Tierarten, heißt es weiter.

Nachhaltig, gesund und effizient

Die Verbesserung der Tiergesundheit durch die Ernährung ist ein weiterer Forschungsschwerpunkt, um den Einsatz von Antibiotika als Wachstumsförderer zu reduzieren und den Einsatz von Medikamenten zur Vorbeugung statt zur Behandlung zu begrenzen. In der Anlage in Rolle wird ADM auch Lösungen entwickeln, die die Leistung der Tiere optimieren, um Gesundheit und Wohlergehen zu verbessern sowie den Medikamenteneinsatz in Viehzuchtbetrieben zu unterstützen. Dazu gehört auch die Förderung eines gesunden Mikrobioms und einer gesunden Verdauung bei Tieren durch pro- und postbiotische Produkte.

Um die Produktionseffizienz zu steigern, soll das Labor eine Reihe von Futtermittelzusatzstoffen zur Optimierung der Tierernährung für Nutztiere, Aquakulturen und Haustiere entwickeln. Dazu gehört laut ADM die Entwicklung von Lösungen zur Verbesserung der Futtermitteleffizienz in der Aquakultur, und zur Unterstützung des Immunsystems, um Milchkühen zu helfen, Stress zu bewältigen und die Milchproduktion nach dem Kalben aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus werde das Labor auch Produkte der nächsten Generation für Schweine entwickeln, die die Darmgesundheit unterstützen und die Wachstumsleistung verbessern.

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

    stats