imago/YAYimages
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Die Akademie für Tiergesundheit (Af T) will klinische und experimentelle Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Veterinärmedizin und Tierernährung fördern. Zu diesem Zweck bietet sie Promotionsstipendien und Kongressbeihilfen an.

Für umgrenzte Forschungsvorhaben werden Promotionsstipendien für die Dauer von längstens zwei Jahren in den genannten Fachbereichen vergeben, teilt die AfT mit. Die Antragsfrist für die Stipendien läuft noch bis zum 15. Juni. Die Bewerbung ist in elektronischer Form per E-Mail bei der AfT einzureichen. Dabei sollte vor allem die Eignung des Promovenden im Fokus stehen. Darauf weist die AfT explizit hin.

Darüber hinaus vergibt die Akademie auch Kongressbeihilfen. Hierdurch soll es jungen Nachwuchswissenschaftlern der veterinärmedizinischen Bildungs- und Forschungsstätten ermöglicht werden, mit einem eigenen Beitrag an einem wissenschaftlichen Kongress im In- oder Ausland teilzunehmen. Auch die Teilnahme an Online-Tagungen kann finanziell unterstützt werden. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 75 % der Gesamtkosten, höchstens jedoch 1.000 €. Der Bewerber muss Erstautor oder Vortragender des Beitrages sein und sollte das 35. Lebensjahr nicht überschritten haben, so die AfT weiter.

Anträge dafür können jederzeit in elektronischer Form bei der AfT gestellt werden unter info@aft-online.net. AgE

    stats