FeedMagazine

Dem seit über drei Jahrzehnten etablierten Deutschen Lebensmittelrechtstag im Kurhaus Wiesbaden wird in diesem Jahr erstmals ein „Sondergipfel Futtermittelrecht" vorangestellt. Die Tagung greift aktuelle Themen, wie die Eingriffsbefugnisse der Behörden, Produkthaftung und Produktrückrufe (Produzenten- und Produkthaftung im grenzüberschreitenden Feed-Vertrieb, behördliche Notifikationspflichten bei Futtermittelkrisen, Produktrückrufe im Feld und Kostenregreß in der Lieferkette) sowie Insekten als neue Nährstofflieferanten auf (aktuelle Rechtslage für lebende und tote Insekten als Futtermittel, aktuelle Probleme bei Insekten als Futtermittel). Weiterhin werden beispielsweise die Herausforderungen bei der Zulassung von Zusatzstoffen und deren Bewältigung sowie notwendige Konsequenzen aus der Entscheidung des EuGH zur Mutagenese (RSC-528/I6) diskutiert - Themen also, wie sie auch im Bereich des Lebensmittelrechts aufscheinen, was einmal mehr die enge Verbindung zwischen Lebensmittel- und Futtermittelrecht unterstreicht.
Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Unternehmer und Juristen aus der Futtermittel- sowie der Lebensmittelindustrie, Rechtsanwälte mit Beratungsschwerpunkt Lebens- & Futtermittelrecht, Branchenverbände und Überwachungsbehörden, aber auch an Analytiker und Chemiker sowie die Wissenschaft und Forschung.
Der "Sondergipfel Futtermittelrecht" findet am 25. März im Hotel Nassauer Hof in Wiesbaden statt und wird von ZLR - Zeitschrift für das gesamte Lebensmittelrecht, agrarzeitung und FeedMagazine in Kooperation mit der Wirtschaftskanzlei Graf von Westphalen, Hamburg, veranstaltet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats