FeedMagazine

Hamlet Protein, Marktführer für Spezialproteine ​​für Jungtiere auf Sojabasis, veranstaltete zwei technische Seminare in Vietnam. Industriefachleute, Regierungsvertreter und Wissenschaftler diskutierten interaktiv über den Ersatz von tierischem Protein in Ferkelfutter durch leicht verdauliches pflanzliches Protein.
Hamlet Protein veranstaltete zusammen mit seinen lokalen Distributoren Jebsen und Jessen die Seminare in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt. Die Teilnehmer diskutierten, wie die Verwendung von Tiermehl in Tierfutter einer der Gründe für die rasche Ausbreitung von Krankheiten wie der Afrikanischen Schweinepest (ASF) ist.
„Die technischen Seminare, die wir in Vietnam veranstaltet haben, sind Teil unserer Veranstaltungsreihe „Feed Your Brain “. Wir möchten direkt mit Kunden auf der ganzen Welt in Kontakt treten, um zu erfahren, welchen Herausforderungen sie in ihren Märkten gegenüberstehen und wie unser Produktportfolio ihnen Gesundheits- und Ernährungslösungen bieten kann “, kommentierte Erik Visser, CEO von Hamlet Protein.
Vietnam ist eins der zehn größten Schweinefleisch konsumierenden Länder der Welt, und steht in Asien an zweiter Stelle nach China. Vietnam befasst sich wie China mit den Auswirkungen von ASF in einer Zeit, in der der Einsatz von Antibiotika eingeschränkt ist. Dies zwingt die Erzeuger, die Betriebsführung und die Fütterungsverfahren kritisch zu überprüfen. In dieser Überprüfung suchen die Hersteller nach anderen Proteinquellen als dem üblicherweise verwendeten tierischen Protein, da Ernährungswissenschaftler das ASF-Risiko erkennen, das der Einsatz von tierischem Protein mit sich bringt.
Lars Andersen, Hamlet Protein-Ernährungswissenschaftler, präsentierte wertvolle Erkenntnisse zum erhöhten Risiko der Verwendung von Futterbestandteilen mit möglicher Kontamination durch pathogene Organismen. Andersen empfahl Ernährungswissenschaftlern auch, bei der Formulierung von Ferkelfutter die Nicht-Protein-Stickstoff- (NPN) -Daten zu berücksichtigen. "Angesichts des Risikos der Verwendung von tierischem Protein, der steigenden Preise und der hohen NPN-Werte sollten Hersteller die Verwendung von hochverdaulichem pflanzlichem Protein in Betracht ziehen, beispielsweise enzymbehandeltem Sojaprotein", erklärte Andersen.
Andersen machte auch Vorschläge zu Grundlagen der Formulierung, wenn die Verwendung von AGP und ZnO eingeschränkt oder verboten wurde. Andersen zeigte anhand von Daten aus verschiedenen Studien auf, wie eine sorgfältige Auswahl der Proteinquellen in der Ferkeldiät die Wirksamkeit von Diäten stark beeinflussen kann. „In Europa arbeiten wir seit vielen Jahren mit einer Beschränkung der Verwendung von AGP und sind derzeit auch mit einem ZnO-Verbot konfrontiert. Bei Hamlet Protein haben wir eine Reihe von Produkten entwickelt, mit denen Hersteller praktische Lösungen finden können, wenn sie diese Beschränkungen einhalten “, so Andersen abschließend.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats