BMEL
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Das Potential von Insektenprotein in der Nutztierfütterung steht im Fokus einer weiteren Podcast-Folge des Netzwerks „Fokus Tierwohl“. Experten diskutieren, was sinnvoll und ökonomisch vertretbar ist und welche Chancen in der Nutzung bestehen.

Vor dem Hintergrund einer nachhaltigen Futtermittelerzeugung könnten Nutzinsekten künftig eine Rolle spielen, insbesondere wenn sie im Sinne einer Kreislaufwirtschaft auf Substraten aus Reststoffen erzeugt werden könnten. Was aber ist zurzeit erlaubt, was ist sinnvoll und ökonomisch vertretbar? Ist Insektenprotein tatsächlich eine Chance für die Nutztierfütterung oder sollten wir die Hoffnungen vielleicht noch nicht zu hoch ansetzen?

In dem Podcast diskutieren Susanne Gäckler von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) und Dr. Christian Lambertz vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) Deutschland das Thema mit Prof.Wilhelm Windisch von der Technischen Universität München (TUM) und Heinrich Katz, der dem Vorstand der Internationalen Plattform für die Nutzung von Insekten als Lebensmittel und Futter (IPIFF) angehört und außerdem als Geschäftsführer der Hermetia Baruth GmbH wirkt.

Netzwerk für Wissenstransfer

Als Teil des Bundesprogramms Nutztierhaltung fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) den Aufbau des Netzwerkes Fokus Tierwohl. Das Verbundprojekt der Landwirtschaftskammern und landwirtschaftlichen Einrichtungen aller Bundesländer hat das Ziel, den Wissenstransfer in die Praxis zu verbessern, um schweine-, geflügel- und rinderhaltende Betriebe hinsichtlich einer tierwohlgerechten, umweltschonenden und nachhaltigen Nutztierhaltung zukunftsfähig zu machen. Neueste Erkenntnisse aus der angewandten Forschung, der Praxis, den Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz und anderen Projekten werden durch die Tierwohl-Kompetenzzentren in Kooperation mit Expertinnen und Experten der Verbundpartner gesammelt und fachlich fundiert eingeordnet. Im Projekt verantworten FiBL und DLG gemeinsam die methodisch-didaktische Aufbereitung von Informations- und Schulungsmaterialien sowie die redaktionelle Betreuung der projekteigenen Homepage. Ausführliche Informationen sind unter www.fokus-tierwohl.de zu finden.

Laut DLG und FiBL ist die Nachfrage der Futtermühlen nach verarbeitetem Insektenprotein seit dessen EU-Zulassung im September 2021 für Geflügel- und Schweinefutter stark gestiegen. Im Sinne der Nachhaltigkeit wäre eine Insektenproduktion auf Substraten aus Reststoffen, zum Beispiel aus der Lebensmittelherstellung, sehr sinnvoll. Das gehe aber nicht ohne Weiteres, denn Insekten dürften nur mit zugelassenen Futtermitteln gefüttert werden. Deshalb sei das Insektenprotein im Vergleich zu Soja in der Geflügel- und Schweinefütterung derzeit noch kaum konkurrenzfähig. AgE

 

 

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

    stats