Der niederländische König Willem Alexander (Mitte) eröffnete 2019 die damals größte Insektenfabrik der Welt in Bergen op Zoom.
IMAGO / ANP
Der niederländische König Willem Alexander (Mitte) eröffnete 2019 die damals größte Insektenfabrik der Welt in Bergen op Zoom.
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Das Geld dafür - rund 50 Mio. € -  hat das niederländische Unternehmen von Investoren gesammelt. Im industriellen Maßstab sollen aus Lebensmittelabfällen proteinreiche Futtermittel hergestellt werden.

Die niederländische Firma Protix, laut eigenen Angaben Weltmarktführer bei der Herstellung insektenbasierter Futtermittel, hat für die Umsetzung ihres Internationalisierungsplans weitere 50 Mio. € von Investoren erhalten. Wie das Unternehmen heute in Dongen mitteilte, kamen der European Circular Bioeconomy Fund (ECBF), BNP Paribas Principal Investments, die Prince Albert II-Foundation und die Investmentgesellschaft The Good Investors als Geldgeber hinzu. Außerdem werde die neue Finanzierung von den bisherigen Aktionären Aqua-Spark, Rabo Investments und Invest-NL unterstützt.

Produktion schon jetzt rentabel

Protix will das zusätzliche Kapital für seine weitere internationale Expansion sowie für Forschung und Entwicklungstätigkeiten verwenden. Die Kapitalerhöhung unterstreiche die führende Position auf dem schnell wachsenden Markt der insektenbasierten Inhaltsstoffe. Das Unternehmen produziert nach eigenen Angaben bereits rentabel und im industriellen Maßstab. In der nächsten Wachstumsphase gehe es vor allem um den Bau neuer Anlagen und die Steigerung der Kapazitäten.

Protix stellt Zutaten aus Insekten her und züchtet Larven der Schwarzen Soldatenfliege. Organische Abfälle aus der Lebensmittelindustrie dienen als Futter für die Insekten. Die Insekten werden dann in Futtermitteln für Haustiere, Fische, Hühner und andere Nutztiere eingesetzt. Auf diese Weise schließe sich der Nahrungskreislauf, und die Insekten trügen als alternative Eiweißquelle dazu bei, die Überfischung der Meere und die Abholzung der Wälder für den Sojaanbau zu verhindern, betont das Unternehmen.

Insektenprotein für Lachs und Legehennen

Im Juni 2019 hatte Protix die größte Insektenfarm der Welt in Bergen op Zoom eröffnet. Die dortige Erzeugung reiche aus, um mehr als 5 Millionen Lachse zu füttern, hieß es. Außerdem würden mit lebenden Larven der Schwarzen Soldatenfliege Legehennen sojafrei gefüttert; möglich sei so eine Jahresproduktion von 250 Millionen Eiern. AgE

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

    stats