FeedMagazine
Ausgabe 11-12/2016

Experten-Roundtable, Rückblick und Ausblick

Als Weltmesse für Tierhaltung war die diesjährige EuroTier trotz einiger Ausstellerabsagen und befürchteter Besucherrückgänge hochrangig einzuordnen. Sowohl Aussteller als auch Besucher stecken vor wachsenden Anforderungen und auch Anfeindungen nicht den Kopf in den Sand, sondern sind wachen Auges auf der Suche nach innovativen Antworten. Doch war in den Futtermittelhallen auch ein Strukturwandel bei den Besuchern zu bemerken. Füllten bei früheren Ausgaben der EuroTier eimertragende Landwirte die Gänge, lag der Schwerpunkt in diesem Jahr auf Geschäftsleuten, die ihr Netzwerk in der Futterkette ausweiten konnten. Die Mehrheit der Futtermittelaussteller liefert eben nicht direkt in die Landwirtschaft, sondern an die Mischfutterindustrie.

» EuroTier zeigt Zukunft der Tierhaltung
Stellung als Weltmesse bestätigt

Die EuroTier hat im November in Hannover ihre große Anziehungskraft auf die Tierhalter und Fachleute aus aller Welt eindrucksvoll demonstriert. Ein besonderes Schmuckstück waren die Fütterungshallen, die hochkarätige Innovationen in ansprechendem Messedesign zeigten.


» Sicherheit geht vor
Mischfutterindustrie ist an sicheren neuen Rohstoffen interessiert

Die EU-Kommission hat Ende 2015 einen Aktionsplan zur Intensivierung der Kreislaufwirtschaft verabschiedet. Ziel ist, Abfälle zu vermeiden und Rohstoffe möglichst lange in der Wertschöpfungskette zu behalten und diese damit zu einem Kreislauf zu machen. Per se zielt der Plan zunächst vor allem auf Kunststoffe und Elektronikartikel ab, es sind aber auch schon Hinweise auf die Futtermittel- und Lebensmittelwirtschaft enthalten. Daher sollte sich die Futtermittelwirtschaft darauf vorbereiten, die Kreisläufe noch weiter zu intensivieren. Schon heute erhält die Futtermittelwirtschaft ihre Rohstoffe zu 65 % aus der Lebensmittelwirtschaft. Das sind vor allem Nebenprodukte der Getreide- und Ölmüllerei, der Molkereien, der Zucker- und der Getränkeindustrie. Anlässlich der EuroTier im November in Hannover war der Aktionsplan Thema einer von Miavit und FeedMagazine/Kraftfutter veranstalteten Podiumsdiskussion.

» Einsatz von Fetten bei Wiederkäuern
Pansenstabile Fette

Die Gründung von Volac Wilmar Feed Ingredients als Joint Venture zwischen der im Vereinigten Königreich beheimateten Tierernährungsfirma Volac International und Wilmar International, einem Verarbeiter von Pflanzenöl in Singapur, hat im Tierernährungssektor eine neue globale Dimension im Bereich der Fettsupplemente eröffnet. Volac Wilmar vereint Fachwissen sowohl in der Herstellung als auch im Ernährungsbereich und bietet ein vollständiges Portfolio an nachhaltigen Fettsupplementen sowie unabhängige Fütterungsberatung an.

» Neues für die französischen Tierhalter
Die 30. Ausgabe der Fachmesse Space in Rennes/F

Mit 1445 Ausstellern, darunter aus dem Ausland 484 aus 42 Ländern, und rund 100 Journalisten aus 30 Ländern war die 30. Ausgabe der Fachmesse Space ein voller Erfolg. Im Bereich Futtermittelzusätze hat die Space erneut den Trend zu natürlicheren Produkten bestätigt.

» 20 Jahre Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen (GVP)
Bilanz und Ausblick seitens wissenschaftlicher Gremien in den USA

Der kommerzielle Anbau von GVP stieg weltweit in den zurückliegenden 20 Jahren von 1,6 (1996) auf etwa 180 Millionen ha (2015) an. Mais, Sojabohnen, Baumwolle und Raps sind die bedeutsamsten Pflanzen, die in dieser Zeit kultiviert wurden. Aus Anlass dieses Jubiläums haben die Nationalen Akademien für Wissenschaften, Technologie und Medizin und andere wissenschaftliche Gremien in den USA eine umfassende Bewertung dieses Anbaus und seiner Potenziale/Perspektiven vorgenommen („Genetically Engineered Crops: Experiences and Prospects“; The National Academies Press; 2016; 420 S.). Im Beitrag wird auf ausgewählte Aussagen dieser Studie eingegangen.

» Transparente Forschung und Entwicklung
Spezialisten für Jungtiernahrung investieren in Know-how-Vorsprung

Die Denkavit-Gruppe hat in transparente Forschungs- und Entwicklungsanlagen investiert. Spezielle Besuchergänge in den Versuchsställen erlauben mehr und größere Besuchergruppen, ohne „Einduschen“ zu empfangen. Das Interesse vor allem aus der Mischfutterindustrie ist groß.

» Einsatz natürlichen Oreganoöls in der Ration laktierender Sauen
Auswirkungen auf die Gesundheit und Leistung von Sau und Ferkeln

Seit einigen Jahren produzieren Sauen immer größere Würfe mit stärker gefährdeten Ferkeln, was die ohnehin anspruchsvolle Laktationsphase noch schwieriger macht. Tierernährer bemühen sich deshalb zunehmend darum, natürliche Substanzen in die Rationen aufzunehmen, um mit ihnen die Darmgesundheit zu unterstützen und die Futterverwertung von Sauen und Ferkeln zu verbessern. Der Einsatz des Produkts Dosto Oregano der Dostofarm GmbH als Rationsbestandteil bei laktierenden Sauen stabilisiert den Darm und verbessert die Futterverwertung von Sauen und Ferkeln.
20161112.pdf
stats