FeedMagazine

Die Aufgaben der Futtermittelindustrie sind vielfältig und die Anforderungen hinsichtlich Gesunderhaltung der Nutztiere, Leistungssicherung und Umweltschonung steigen immer weiter. Dabei wird oft vergessen, dass die Herstellung von Mischfutter in erster Linie ein technologischer Vorgang ist, mit dem unterschiedlichste Ausgangsprodukte zu regelkonformem, leistungsorientiertem, tiergerechtem und letztendlich preiswertem Futter aufbereitet werden. Die vielfältige Technik, die hierfür notwendig ist, wird von einer forschungsaktiven, innovationsfreudigen Industrie angeboten, deren Leistungsfähigkeit in diesem Jahr erneut auf der Victam in Köln vom 9. bis 11. Juni demonstriert wird. Ergänzt wird die Victam auch in diesem Jahr wieder von GRAPAS und FIAAP, Begleitausstellungen, die sich auf Getreide- und Cerealienverarbeitung sowie Futtermittelroh- und -zusatzstoffe konzentrieren.

» Cloud-Anwendungen für die Rezepturgestaltung
Ein neues Zeitalter der Futterformulierung

Formulierungssoftware ist ein allgemein verwendetes Instrument in der Futtermittelindustrie geworden. Beinahe alle Futtermittelhersteller verwenden irgendeine Anwendung, um ihre kostenoptimierten Futtermittelformeln zu berechnen. Aber in den vergangenen Jahren ist die Welt vollkommen digitalisiert worden. Was bedeuten Schlagworte wie „Software as a Service“ und „Cloud Computing“ für Futtermittelhersteller? Welche Vorteile kann „die Cloud “ unserer Industrie bieten?

» „Wir müssen nach alternativen Nahrungsquellen suchen“
Interview mit Henk van de Bunt, Direktor der VICTAM

Vom 9. bis 11. Juni wird in Köln die VICTAM mit den ihr assoziierten Ausstellungen FIAAP und GRAPAS stattfinden. Wir sprachen mit Henk van de Bunt über das Umfeld, in dem die Ausstellungen stattfinden werden.

» Erhöhung des pansengeschützten Proteins (UDP) durch hydrothermische- und Kronenexpander-Behandlung
Stoffwechselentlastung durch Druckbehandlung

Durch die günstige Beeinflussung des Futters durch die hydro-druckthermische Behandlung des Kronenexpanders kommt es zu einer höheren Wirtschaftlichkeit der Tierproduktion. Hohe Wachstumsraten, kombiniert mit einem ausgezeichneten Gesundheitsstatus und minimaler Mortalitätsrate in der Kälberaufzucht, sowie hohe Milch-/Fleischleistung bieten dem Tierproduzenten ansteigende Erträge. Dies bedeutet höchste Produktivität bei steigendem Gewinn.

» Programmmodule für die optimale Mischung
Rezepturen mit wenigen Klicks erstellen

Seit nun zehn Jahren bietet die Högemann IT GmbH zusätzlich zu den maschinennahen Softwarelösungen mit ROM (Rezepturen optimal mischen) ein Softwaremodul an, dass fundierte Kenntnisse über die Anforderungen und Abläufe in der Futtermittelindustrie mit jahrelanger Erfahrung und technischer Kompetenz kombiniert.

» "Dienstleistungen näher an Mitglieder und Kunden bringen"
Interview mit Janine T. Bohlmann, Institutsdirektorin IFF

Am Forschungsinstitut Futtermitteltechnik der IFF laufen die Fäden der Mittelstandsforschung für die Futtermittelindustrie zusammen. Zusätzlich zu den Forschungsaufgaben werden Schulungen und Dienstleistungen angeboten. Wir sprachen mit Dr.-Ing habil. Janine T. Bohlmann, seit gut einem Jahr Institutsdirektorin, über Stand und Entwicklungsperspektiven des Instituts.
stats