FeedMagazine

Trotz kritischer Stimmung in der Verbraucherschaft sind deutsche Landwirte weiterhin bereit zu investieren, auch in die Veredelungswirtschaft. Ein hoher Selbstversorgungsgrad ist erreicht und die Märkte für Veredelungsprodukte scheinen einer Sättigung entgegen zu gehen. Insofern werden die Investitionen nicht in dem Maß zu höheren Tierzahlen führen wie das in den zurückliegenden Jahren der Fall war. Vielmehr fließen umfangreiche Investitionsmittel absatzsichernd in die Anpassung der Haltungssysteme an die Verbraucherwünsche und gesetzliche Vorgaben. Innovative Ideen zur Tierernährung sind ebenfalls gefragt.

» In veränderlichen Zeiten profitabel bleiben
Innovationen sind gefordert

Profitabilität ist der Erfolgsschlüssel für jegliches Ge8schäft. Tierproduktion und insbesondere die Tierernährung wird durch hohe und veränderliche Rohstoffkosten gefordert. Um diesen Anforderungen zu begegnen und unter diesen Bedingungen profitabel zu bleiben, müssen wir über neue innovative Möglichkeiten in der Tierernährung nachdenken. Fefac, die europäische Vereinigung der Mischfutterhersteller, hat sich Ziele für das Jahr 2030 gesetzt.

» Der Einfluss von Buttersäure in neuartiger Form auf die Darmgesundheit
Buttersäure bedient viele biologische Funktionen

Es ist seit langem bekannt, dass kurzkettige Fettsäuren (SCFA) einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und Leistung von Tieren haben. Unter den SCFA erfährt Buttersäure besondere Aufmerksamkeit, weil sie nicht nur antibakterielle Aktivität, sondern auch positive Effekte auf die Darmwand und Darmflora hat.

» Probenahme bei silierten Futtermitteln in der Praxis
Aussagekraft der Analyse stärken

Es ist gute Praxis, dass die Silagebereitung durch chemische Analysen der zu silierenden Pflanzen und der Silage begleitet werden. Die ersten Analyseergebnisse ermöglichen es, die biologischen Risiken des Gärvorgangs zu vermindern, wogegen die späteren es erlauben, die Sicherheit und Qualität der Silage zu bestimmen und vollwertige Rationen zu formulieren. In beiden Fällen soll das Labor verlässliche Analysedaten liefern, also Daten ohne größere Fehler. Dies kann vor allem durch das Zusammenstellen einer repräsentativen Probe durch die Anwendung einer vernünftigen Probenahme erreicht werden. Aufgabe dieses Beitrags ist, die korrekte Probenahme von Silagepflanzen zu beschreiben.

» Investitionen in die Muttersauen rechnen sich bei den Ferkeln
Eine knifflige Verbindung zwischen Sauen und Ferkeln

Beim Absetzen müssen Ferkel mit verschiedenen Stressfaktoren fertig werden: die Trennung von der Muttersau, Umstallung und Futterwechsel. Diese schwierige Übergangsphase kann mangelnde Futteraufnahme, Wachstumsdepression, Verdauungsstörungen und sogar Todesfälle hervorrufen. Diese Fakten sind unter Experten hinlänglich bekannt, aber wissen Sie über den Einfluss der Muttersau in dieser Übergangsphase Bescheid? Wissen Sie, dass Sauen Stressfaktoren auf die Ferkel übertragen können und dies negative Auswirkungen auf den Gesundheitszustand und die Leistung der Ferkel in der Zukunft hat?

» Funktionsfüllstoff in der Putenmast
Positive Effekte im Darm

Um die bekannten Effekte des technischen Hilfsstoffes Kieselgur „Diamol“ zu verifizieren, wurde ein Fütterungsversuch zusammen mit dem Moorgut Kartzfehn organisiert. Der Versuch sollte zeigen, ob und welche Zusatzeffekte mit Diamol im und am Tier beobachtet werden können.

» ELISA zur quantitativen Bestimmung der Sojamasse in Futtermittelmischungen
Alternative zur amtlichen mikroskopischen Schätzmethode – Abschnitt 1

Grundsätzlich besteht in der EU eine Gentechnik-Kennzeichnungspflicht für Futtermittel mit in der EU zugelassenen gentechnisch veränderten Organismen (GVO), bzw. daraus hergestellten Produkten. Allerdings gibt es nach der VO (EG) Nr. 1829/2003 und 1830/2003 eine Ausnahme bei der Kennzeichnungspflicht für Futtermittel mit einem GV-Anteil von 0,9 % oder darunter, vorausgesetzt, dass dieser Anteil zufällig oder technisch nicht vermeidbar ist.

» Familienunternehmen von Weltrang
Vertrauen durch Verlässlichkeit

Auf der Suche nach speziellen Rohstoffen für die Mischfutterherstellung ist die Firma Euroduna Rohstoffe GmbH in Barmstedt bei Hamburg ein wichtiger Ansprechpartner. Das Unternehmen ist eine gut funktionierende Schaltstelle zwischen Rohstoffanbietern und –abnehmern.

» Fokus auf Innovationen in der Tierfutterindustrie
Erfolge aus der Vergangenheit bieten KSE Garantien für die Zukunft

KSE Process Technology ist ein Unternehmen mit technisch hochwertigen Produkten und Lösungen für die pulver-, körner- und flüssigkeitsverarbeitende Industrie. Mit einem kontinuierlichen Fokus auf Innovationen ist das Unternehmen ein wichtiger Partner für den Premix- und Mischfuttersektor. Dieses Jahr feiert KSE sein 40-jähriges Bestehen.

Literaturverzeichnis
stats