FeedMagazine

Der Themenschwerpunkt der vorliegenden Ausgabe sind Spezialfuttermittel. Sieht man die Vielfalt der Rezepturen, die in vielen Mischfutterwerken in die Hunderte, ja sogar Tausende gehen, kann eigentlich bei jedem auf besondere Kundenbedürfnisse abgestimmten Mischfutter von einem Spezialfuttermittel gesprochen werden. Im klassischen Sinne sind es aber insbesondere Futter, die auf besondere Phasen in der Tierhaltung – Aufzucht, Umstallung, Futterwechsel oder ähnliches – abgestimmt sind, bei denen man von Spezialfuttermitteln spricht.

» Mykotoxine beherrschbar machen
Eine Herausforderung für Verarbeiter und Analytik

Mykotoxin - ein Begriff, von dem die wenigsten Verbraucher bisher gehört haben. In Branchen, die Getreide verarbeiten oder mit Getreide handeln, ist das Pilzgift jedoch gut bekannt und bereitet den betroffenen Unternehmen nicht unerhebliche Probleme.


» Regere Futteraufnahme nach dem Absetzen
Einsatz von MucoDigest in der Ferkelfütterung

In der Ferkelaufzucht hat sich von Seiten der Fütterung besonders der Zeitraum unmittelbar nach dem Absetzen von der Sau als problematisch herausgestellt. Hier ist es nötig, eine Umstellung von reiner Milchfütterung auf andere Futtermittel zu realisieren und dies, ohne Durchfallerscheinungen hervorzurufen. Daher ist zur Optimierung der Tiergesundheit der Einsatz von hochverdaulichen Komponenten unbedingt erforderlich. Es hat sich unter anderem gezeigt, dass mit alleinigem Sojaprotein aus Sojaextraktionsschrot eine solche Gesundheitsstabilisierung in der Regel nicht gelingt. Verschiedene in der Literatur publizierte Versuche mit Blutplasma haben hier deutliche Verbesserungen sowohl hinsichtlich Futteraufnahme und Gewichtsentwicklung als auch im Hinblick auf die Unterstützung der Darmgesundheit gezeigt.


» Wirkungen verschiedener Phytasen auf die Verdauung von Geflügel
Vergleichende Auswertung zahlreicher Studien

Das Enzym Phytase ist einer der best erforschtesten Futterzusatzstoffe weltweit und erfreut sich weit verbreitetem Einsatz in der Tierfutterindustrie. Neue Produktentwicklungen werden mit voller Kraft vorangetrieben und Hunderte von Artikeln über Phytase sind bereits veröffentlicht worden.


» Wandel lässt den weltgrößten Schweinemarkt wachsen
Chinesische Regierung unterstützt Nachfrage und Versorgung

Der weltgrößte Markt für Schweine, China, unterliegt großen strukturellen Veränderungen. Wegen der strategischen Bedeutung der Verbraucher fördert die Regierung das Angebot. Analysten der Rabobank erwarten, dass China zwar wieder größtenteils zum Selbstversorger werden, es aber dennoch Lücken zwischen Nachfrage und Angebot geben wird. Diese Aussicht öffnet Möglichkeiten für ausländische Investoren und Erzeuger.


» Richtig verkaufen
Den Kunden in den Mittelpunkt stellen

Die typische Woche eines Außendienstlers im Agrarhandel beginnt mit etwas Büroarbeit in der Außenstelle oder Zuhause und dann dem Antritt der Tour. Kunden, oder jedenfalls alle bekannten Adressen, die als Kunden geführt werden und auf der Tour liegen werden abgeklappert. Wie ein Fuchs, der am Seeufer und entlang der Feldränder seine Runde macht, nimmt man mit, was sich ergibt. Manchmal kommt man den anderen Füchsen zuvor, manchmal muss man nehmen, was die anderen verschmäht haben. Das war immer so. Wie die Kollegen ist der typische Außendienstler sehr fleißig. Er kennt den Markt, fährt im Jahr 50 000 Kilometer und schreibt detaillierte Berichte. Er weiß nicht genau, ob die da oben jemand liest, aber er tut seine Arbeit.


» 1,5 Mio. t Futter aus den Werken der Aveve
Akquisitionen ermöglichen regionale Ausweitung

Der führende belgische Futterhersteller hat zwei Ziele: Den Marktanteil von 20 auf 25 Prozent zu steigern und seine Auslandsaktivitäten in den Nachbarländern zu entwickeln. Wir berichten aus Merksem bei Antwerpen, wo die Gruppe ihren Hauptsitz und eins seiner bedeutendsten Mischfutterwerke hat.


» Agrarwirtschaft, wie sie wirklich ist
Europareise zur Nachwuchswerbung

Wenn ein Unternehmen wie Evonik zehn Studenten der Agrarwissenschaften drei Wochen quer durch Europa reisen lässt, hat das einen guten Grund. Oder sogar mehrere: Um Talentförderung, Nachwuchswerbung und Imagearbeit ging es beim European Ag (Agriculture) Trip der Geschäftseinheit Health & Nutrition. Und um das Gewinnen neuer Perspektiven.
stats