FeedMagazine
Ausgabe 1-2/2018

Futtermittelzusatzstoffe

Feed Magazine

Am Markt für Zusatzstoffe erscheinen immer mehr Produkte für spezialisierte Anwendungen. Längst hat sich herausgestellt, dass es das Allheilmittel, mit dem Leistungsförderung, bessere Futteraufnahme und - verwertung sowie Förderung der Darmgesundheit gleichzeitig und in der Mehrzahl der Anwendungen erreicht werden können, nicht gibt. Das macht den Markt einerseits unübersichtlich, andererseits aber auch vielfältig und benötigt sachkundige Anwendung von Zusatzstoffen. In dieser Ausgabe werden Anwendungen von Produkten zur Steigerung der Säurewirkung, phytogene Wirkstoffe sowie Fettsäuren beschrieben. Zur Abrundung tragen ein Kokzidiostatikum und Mikrotracer zu Beurteilung der Mischgenauigkeit bei.

» Den derzeitigen Druck auf dem Säuremarkt bewältigen

Permeabilisierende Substanz boostert Säurewirkung

Heutzutage ist der Einsatz von organischen Säuren in vielen Futterformulierungen gängige Praxis. Vor allem in der Ferkelfütterung sind sie als grundlegende Inhaltsstoffe anerkannt. Aufgrund der seit einigen Monaten herrschenden volatilen Verfügbarkeit und steigenden Preise für Säuren ist die Branche jedoch auf der Suche nach Möglichkeiten, diesen aktuellen Engpass zu überwinden.

» Trends bei den Phytogenen

Kräuter und Polyphenole auf der Überholspur

Der Tierhaltungs- und Ernährungssektor steht seit vielen Jahren kontinuierlich unter Beobachtung – und das ist prinzipiell auch richtig so. Objektiv kommunizierte Kritik ist willkommen, um Prozesse zu hinterfragen und die Tierhaltung mit allen vorgelagerten und nachgelagerten Instanzen zu verbessern. Zwei zentrale Punkte in diesem Zusammenhang sind Antibiotikareduktion und Tierwohl. Beide Punkte hängen unter anderem direkt mit der Ernährung, der allgemeinen Darmgesundheit sowie der Widerstandskraft gegen Infektionen zusammen.

» Monoglyceride mittelkettiger Fettsäuren

Eine zuverlässige Alternative zur Reduktion des Antibiotikaeinsatzes

Aufgrund der immer häufiger auftretenden antimikrobiellen Resistenzen besteht weltweit die Notwendigkeit, den Einsatz von Antibiotika (AB) in der Tierproduktion drastisch zu reduzieren. So nahm beispielsweise in Deutschland der Einsatz von AB von 2011 bis 2016 um 56% ab (BVL, 2017). In der Zukunft werden die Tierhalter folglich nicht mehr über dieselben Möglichkeiten eines pro- und metaphylaktischen Einsatzes von AB verfügen wie zuvor.
Literatur Medel

» Profitkiller Kokzidiose
Überragendes Mittel gegen Kokzidiose, jetzt mit 0 Tagen Wartezeit


Kokzidiose ist nach wie vor eine der bedeutendsten Geflügelerkrankungen und verursacht große wirtschaftliche Verluste in der Branche. Es handelt sich um eine parasitäre Erkrankung des Darmtraktes, die von Eimeria spp. verursacht wird. Dieses artspezifische Protozoon (ein Einzeller) weist einen direkten Lebenszyklus auf, das bedeutet, es benötigt keinen Zwischenwirt für die Entwicklung. Darüber hinaus verfügt es über ein sehr hohes Vermehrungspotenzial und einen kurzen Lebenszyklus – beides Gründe dafür, dass Kokzidiose eine dauerhafte und ernsthafte Bedrohung für die Tiere ist und genau überwacht werden sollte.


» Microtracer® im Vergleich mit herkömmlichen Tracern
Vergleich der Eignung für die Messung der Mischungshomogenität und des Carry-Over in Futtermittelwerken

Es gibt verschiedene Methoden, die Homogenität und den Carry-Over von Futterbestandteilen in einem Futterwerk zu messen: indirekte Tracer wie Kobalt, Mangan, Methylviolett, Selen und Oxytetracyclin sowie direkte Marker wie die Microtracer, besonders FSS-lake. In verschiedenen Futteranlagen wurde eine vergleichende Bewertung der Eignung dieser Tracer durchgeführt.
Literatur Artelt



stats