FeedMagazine

»L-Methionin kann andere Formen ersetzen
Methioninhydroxyanalog (DL-HMTBA) und DL-Methionin sind ersetzbar

Die ersten kommerziell verfügbaren Methionin-Quellen waren DL-Methionin und seine Hydroxyanaloge (DL-HMTBA bzw. MHA-FA bzw. MHA-Ca). Diese Methionin-Quellen werden aus nicht-erneuerbaren Ressourcen mittels chemischer Synthese hergestellt. Daher sind D-Met und DL-HMTBA keine natürlich vorkommenden Methionin-Formen. Im Tier müssen D-Met und DL-HMTBA dann unter Einsatz von Energie, Enzymaktivitäten, Aminosäuren (für die Aminierung von Keto-Methionin) und zellulären Kapazitäten (siehe Abbildung 1) in L-Methionin umgewandelt werden.

»Können sich zootechnische Zusatzstoffe behaupten?
Die Zukunft der Zusatzstoffe auf der Basis von Pflanzenextrakten

In der Tat bringt die starke Verschiedenartigkeit der Extrakte (Extraktionsmethoden, Variabilität der Lösungsmittel...) und deren Zusammensetzung (Sorten, Ursprünge usw. ...) technische Schwierigkeiten bei der analytischen Bestimmung mit sich. Diese Art Untersuchungen ist relativ kostspielig. Doch die Aufgabe dieser Rohstoffe wird dazu führen, dass sie vom Markt genommen werden und reduziert die Liste der für die Formulierungen verfügbaren Moleküle noch weiter.


»Staubreduktion bei der Futterherstellung
CFF-Faserkonzentrate binden Stäube

Bei der Herstellung von Futtermitteln ist die Bildung von explosionsfähigen Staub-Luft-Gemischen nicht vollständig zu vermeiden. Auf den einzelnen Prozessstufen sowie bei Umschlag- und Transportprozessen fällt stoff- und prozessbedingt Staub an. Der vorbeugende Brand- und Explosionsschutz ist somit ein wesentliches Element der Produktionssicherung. Auch in Bezug auf den Gesundheits- und Arbeitsschutz sowie den Verlust an Material stellt die Staubentwicklung eine enorme Kostenposition dar.
Literaturverzeichnis

»Auswirkungen auf die Stabilität von Lebendhefe
Ein Data-Mining-Ansatz zum besseren Verständnis der wichtigsten technologischen Parameter

Effizienz und Produktivität in der Futtermittelindustrie nehmen rasant zu, um die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach sicheren und nachhaltigen tierischen Produkten zu befriedigen. In diesem Zusammenhang setzt die Futtermittelindustrie mittlerweile Zusatzstoffe als Alternative ein, um Antibiotika zu ersetzen.
Literaturverzeichnis


»Soft Skills und Führung
Warum die weichen Faktoren über den Erfolg entscheiden

Führung ist ein komplexes Themenfeld mit vielen Facetten und – davon können viele Führungskräfte aus leidvoller eigener Erfahrung lange Geschichten erzählen – versteckten Stolperfallen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats