Greenwashing-Verbot

Wie Unternehmen Strafen wegen falscher "grüner Aussagen" vermeiden

Mit Nachhaltigkeit darf weiter geworben werden: Wenn die tatsächliche Wirkung nachgewiesen ist.
IMAGO / Andreas Berheide / dfv
Mit Nachhaltigkeit darf weiter geworben werden: Wenn die tatsächliche Wirkung nachgewiesen ist.

Wer "grüne Behauptungen" aufstellt, soll diese künftig auch belegen. An einer solchen Verordnung arbeitet die EU-Kommission. Wem falsche Versprechungen nachgewiesen werden, dem drohen Strafen. Was auf Unternehmen zukommt und wie sie Fehler vermeiden können.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats