Anlässlich der Biofach in Nürnberg wird der mit 10.000 € dotierte Preis am kommenden Freitag (14. Februar) vergeben. Der Preis wird von der Schweisfurth-Stiftung, der Lebensbaum-Stiftung, der Biofach sowie der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) getragen.

Ausgezeichnet mit dem Forschungspreis der Biolebensmittelwirtschaft werden Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen. Unter den eingereichten Arbeiten reichen die Themen von „Marktchancen von glutenfreien Fischstäbchen“ über die „Backeigenschaft von Einkorn“, der „Entwicklung einer Beschaffungsstrategie für deutschen Bio-Raps“ bis zur Analyse von Zertifizierungssystemen. Die Jury entscheidet in der kommenden Woche. (hed)
stats