Studierende der Universität Hohenheim rufen zum Artenzählen auf. Am morgigen Freitag, 15. Juni, sollen mindestens 1000 verschiedene Tier- oder Pflanzentypen rund um das Schloss gesucht werden. Anlass für die Bestimmungsaktion ist der Geo-Tag der Artenvielfalt. Die Aufgabe lautet, innerhalb von 24 Stunden in einem selbst festgelegten Gebiet möglichst viele verschiedene Arten zu entdecken.

Die Feldforschungsaktion führte nach Angaben der Initiatoren schon häufig zur Wiederentdeckung verschollen geglaubter Pflanzen und Tiere. Sowohl biologisch versierte Menschen als auch Anfänger dürfen mitbestimmen.

„Wir möchten die Augen für die lebendige Vielfalt rund um das Schloss öffnen", erklärt Diana Genius, Vorsitzende der mitorganisierenden studentischen Gruppe „Greening Hohenheim". Ziel sei es, einen Überblick über das Artenvorkommen zu erhalten. Betreut werden die Artenzähler vom Institut für Zoologie, dem Institut für Botanik, sowie dem Institut für Landschafts- und Pflanzenökologie und den Hohenheimer Gärten. Im vergangenen Jahr beteiligten sich am Geo-Tag rund 600 Institutionen.
stats