Arbeitgeber vermissen persönliche Eigenschaften und soziale Kompetenzen der Bewerber. Agrarunternehmer bemängeln auch fehlendes Verständnis für ökonomische Zusammenhänge. Zudem fehle die Bereitschaft, in weniger attraktiven Unternehmensbereichen zu arbeiten.

Dies sind Ergebnisse eine Studie des Institut für Agribusiness (IAB) in Gießen. Laut Prof. P. Michael Schmitz und Christina Englert vom IAB sind Anpassungen erforderlich, damit Bewerberprofile und Stellenprofile besser übereinstimmen. Vor allem die Qualifizierung von Berufseinsteigern werde von Unternehmen als wichtig erachtet.

Die Autoren empfehlen langfristig Änderungen im Bildungssystem um nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung bereits in der Schule und in der Fachschul- sowie Hochschulausbildung zu ermöglichen. (az)
stats