Anlässlich des heute in Zürich eröffneten Tropentages erhalten Dr. Olivier Ecker, Dr. Belayneh Admasu und Dr. Solomon Afaw den europäischen Josef G. Knoll Wissenschaftspreis. Die alle zwei Jahre verliehene Auszeichnung prämiert Dissertationen, die zur Verbesserung der Welternährung beitragen. Das Preisgeld beträgt jeweils 10.000 €. 
Der Hohenheimer Agrarwissenschaftler Ecker erhält den Preis für seine Arbeit zu den ökonomischen Auswirkungen einer Mangelernährung, die er am Tropenzentrum der Universität Hohenheim verfasst hat. Der äthiopische Wissenschaftler Admassu forschte am Julius Kühn-Institut (JKI) in Quedlinburg zu Resistenzen gegenüber Weizenschwarzrost. Asfaw wurde für seine Untersuchungen an der Universität Hannover geehrt, die sich mit den Auswirkungen europäischer Lebensmittelstandards auf afrikanische Erzeuger befasst. 

Der Tropentag 2010 findet vom 14. bis 16. September an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich statt. Es werden 1.200 Teilnehmer aus 82 Ländern erwartet. Ziel ist der gegenseitige Austausch zu entwicklungsorientierter Forschung in den Tropen und Subtropen. Im jährlichen Wechsel laden die Universitäten Bonn, Kassel-Witzenhausen, Göttingen, Hamburg, Zürich und Hohenheim zur Tagung ein. (az)
stats