Erfahrungen sammeln

Auslandsaufenthalt für Junglandwirte

Für angehende Junglandwirte ist der "Blick über den Tellerrand" wichtig, um den eigenen Horizont zu erweitern und Erfahrungen in international zusammengesetzten Teams zu sammeln. Zu diesem Zweck hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK Niedersachsen) nun das Projekt "JuLa Europe" ins Leben gerufen.

An dem Programm teilnehmen können Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren, die maximal ein Jahr zuvor einen landwirtschaftlichen Abschluss erlangt haben. Des Weiteren wird ein Führerschein der Klassen B und T sowie ein Nachweis der Krankenversicherung in Deutschland verlangt.

Ziel des Programms ist nicht nur die fachliche Weiterbildung angehender Landwirte. Auch ein Erfahrungsgewinn in Bezug auf das eigene Selbstbewusstsein, die eigene Selbstständigkeit und das Kennenlernen anderer Kulturen und Mentalitäten wird angestrebt.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, einen Betrieb in Polen oder in Frankreich aufzusuchen, um sich international weiterzubilden. Auf den Betrieben erhalten sie Kost und Logis sowie ein Stipendium in Höhe von ca. 450 € pro Monat aus EU-Mitteln. Honoriert wird  der Aufenthalt mit einem Arbeitszeugnis des Betriebs, dem EuroPass Mobilität (ein Dokument zum Nachweis von Lernaufenthalten im europäischen Ausland) und einem Zertifikat der LWK Niedersachsen. Im Gegenzug verpflichten sich die Junglandwirte zur Abgabe eines Teilnehmerberichts.

Erfahrung sammeln auf einem französischen Milchviehbetrieb

Die Betriebe in Frankreich befinden sich in der Bretagne im Département Finistère. Es stehen 10 Milchviehbetriebe mit 45-180 Milchkühen (u. a. ganzjähriger Weidegang, Vorzugsmilchbetrieb, Melkkarussell) und auch Mutterkuhbetriebe zur Verfügung. Als Brückensprache wird Englisch gesprochen, teilweise sind deutsche Grundkenntnisse bei den Betriebsleitern vorhanden.

Die Betriebe in Polen befinden sich in der Woiwodschaft Großpolen, ca. 100 km südlich von Posen und 80 km nördlich von Breslau. Es handelt sich um Betriebe mit den Schwerpunkten Tierzucht, Sortenversuchswesen, Feldversuchswesen und Landmaschinenhandel. Den Teilnehmern steht bei Problemen eine deutsch sprechende Kontaktperson zur Verfügung.

Insgesamt stehen 12 Teilnehmerplätze zur Verfügung: 6 für Polen und 6 für Frankreich. Die Junglandwirte entscheiden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Betriebe, in welches Land Sie reisen möchten und für welche Betriebsschwerpunkte sie sich interessieren. Bewerbungsschluss ist der 16. März 2015. (az)
stats