Nachwuchsförderung

Ausschreibung für Max-Eyth-Preis startet

Egal ob Diplom-, Master- oder Bachelorarbeit, Hauptsache es handelt sich um eine herausragende, agrartechnische Abschlussarbeit. Diese möchte der VDI mit dem Max-Eyth-Nachwuchsförderungspreis anerkennen. Daher ruft der Fachbereich Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik (VDI-MEG) der VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences Hochschullehrer auf, ihre Vorschläge bis zum 12. Januar 2018 einzureichen.

Besondere Bedeutung muss kenntlich sein

In der Agrartechnik ist der Preis nach Angaben des VDI hoch angesehen. Bis zu vier Hochschulabsolventen werden jährlich geehrt. Für die Teilnahme an der Ausschreibung ist ein Gutachten erforderlich, aus dem die besondere Bedeutung der Arbeit für die Agrartechnik ersichtlich wird. Einreichungsberechtigt sind Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer, die das Fachgebiet Agrartechnik vertreten oder ein agrartechnisches Thema einer Abschlussarbeit betreuen.

„Agrartechnik wird intelligenter und die Landwirtschaft zunehmend digitaler“, bemerkt Professor Dr.-Ing. Henning J. Meyer, Vorsitzender der VDI-MEG Arbeitsgruppe Nachwuchsförderung. „Die eingereichten Abschlussarbeiten orientieren sich oft an interdisziplinären Entwicklungsthemen der Industrie. Damit tragen sie zur schnellen Transformation von Forschungsergebnissen in die Praxis bei“, so Meyer. Mit der Auszeichnung sind eine attraktive öffentliche Ehrung sowie eine Geldprämie in Höhe von 600 € verbunden. Der Preis wird von der Max-Eyth-Stiftung getragen. (mrs)
stats