Landjugendtag

BDL diskutiert mit Werner Hilse


Genau 66 Jahre nach dem ersten Deutschen Landjugendtag (DLT) kommen am Freitag Landjugendliche aus der ganzen Republik unter dem Motto „Zeit loszulegen“ zusammen. Sie wollen sich austauschen, Netzwerke knüpfen, etwas erleben und Zukunft demonstrieren.

Die Politik soll dabei nicht zu kurz kommen, verkündet der BDL im Voraus. Gleich am Samstagvormittag wollen die BDL-Bundesvorsitzenden Nina Sehnke und Sebastian Schaller für Aufmerksamkeit sorgen. Vor der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesjugendministerium Caren Marks, der Vorsitzenden des Bundestagsausschusses für Ernährung und Landwirtschaft Alois Gerig, der Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes Brigitte Scherb und des Vize-Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes Werner Hilse wollen die BDL-Bundesvorsitzenden sich für die Zukunft des ländlichen Raumes einsetzen.

Skandal um Rosi

Für Unterhaltung ist auch gesorgt. Das Theaterstück „Skandal um Rosi“ von der Niedersächsischen Landjugend feiert Premiere. Es spielt in Anpacken, einem kleinen Dorf in Niedersachsen, in dem nach einem Skandal nichts mehr ist, wie es war. Die landjugendlichen Laiendarsteller wollen es retten. Ob das gelingt, wird sich erst am 18. Juni zeigen.

Mit auf dem Programm für die Besucher stehen außerdem 18 Exkursionen. Denn die Landjugend möchte  den Besuchern das Bundesland Niedersachsen vorstellen.

Der Bund der Deutschen Landjugend e.V. ist der größte Jugendverband im ländlichen Raum. Bundesweit engagieren sich rund 100.000 Landjugendliche zwischen 15 und 35 Jahren in 18 Landesverbänden. (has)
stats