Die Bologna-Reform mit der Umstellung auf Bachelor- und Masterabschlüsse an deutschen Hochschulen ist mit dem Wintersemester 2012/2013 weitgehend abgeschlossen. Zu diesem Ergebnis kommt die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) in ihrer jüngsten Untersuchung zum Studienangebot.

Fast 87 Prozent aller Studiengänge führen demnach mittlerweile zu den Abschlüssen Bachelor und Master. Erstmals verlässt darüber hinaus die Mehrzahl der Absolventinnen und Absolventen die Hochschule mit einem der beiden „neuen" Abschlüsse, teilte die HRK mit.

Insgesamt 16.082 Studiengänge bieten die deutschen Hochschulen im Wintersemester 2012/2013 an. Darunter befinden sich 7.199 Bachelor- und 6.735 Masterstudiengänge. 1.726 weitere Studienangebote enden auf einen staatlichen oder kirchlichen Abschluss. Hinzu kommen 422 „übrige" Studiengänge. Die HRK rechnet damit, dass sich der Anteil der umgestellten Studiengänge in den kommenden Jahren nur noch geringfügig verändern wird und sieht die Studienstrukturreform daher als weitgehend abgeschlossen an. (az)

stats