Die Bayer-Stiftung für Wissenschaft und Bildung wird zum Sommersemester 2011 ihre Studentenförderung deutlich ausweiten. Geplant ist 100 Stipendien an 23 deutschen Hochschulen zu finanzieren. Insgesamt sollen 900.000 € ausgegeben werden.

Damit beteiligt sich die Stiftung aktiv an dem in diesem Sommer gestarteten nationalen Stipendienprogramm, bei dem begabte Studenten eine Unterstützung von 300 € monatlich erhalten. Die Hälfte der Mittel finanziert dabei der Staat aus der Bundeskasse. Die restlichen 150 € geben Unternehmen hinzu.

Bei der Hochschulauswahl will sich Bayer auf Universitäten konzentrieren, die führend in Naturwissenschaften und Technik sind. Über Praktika und den regelmäßigen Austausch zwischen Stipendiat und Unternehmen will die Stiftung neben dem finanziellen Engagement einen zusätzlichen Mehrwert schaffen. Seit 2007 wurden bereits 129 junge Menschen mit mehr als 700.000 € gefördert. (az)
stats