In Bayern hat das neue Kompetenzzentrum Tier seine Arbeit aufgenommen. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner beschreibt das Zentrum in Grub bei München als europaweit einzigartige Einrichtung in allen Fragen der Tierhaltung. An einem Standort würden das Wissen und das Dienstleistungsangebot von insgesamt 13 verschiedenen landesweit tätigen Organisationen mit den benachbarten Forschungseinrichtungen der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) zusammengefasst. Das sorge für Effizienz, fördere den Wissenstransfer und werde aktiv zur Sicherung des Tierstandorts Bayern beitragen. 


Laut Landwirtschaftsministerium haben insgesamt neun in den Bereichen Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen und Geflügel bayernweit agierende Verbände ihren Sitz von München nach Grub verlagert. Bereits dort ansässig sind die bäuerlichen Einrichtungen des Tiergesundheitsdienstes und der Tierzuchtforschung. In direkter Nachbarschaft sind die drei für Tierhaltung zuständigen Institute der LfL – im Einzelnen das Institut für Tierzucht, das Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft und das Institut für Landtechnik und Tierhaltung – sowie das Versuchsgut Grub angesiedelt. Insgesamt arbeiten auf dem Campus in Grub 373 Beschäftigte. (az)

stats