Die BayWa AG und die RWA Raiffeisen Ware Austria AG haben im Rahmen ihres neu gegründeten Agro Innovation Lab (AIL) zehn Start-ups für das diesjährige Programm nominiert. Allerdings können sich nur sechs von Ihnen für ein fünfmonatiges Programm qualifizieren, das Jungunternehmer sowohl mit einem Netzwerk als auch inhaltlich unterstützt. Das Porgramm startet im Herbst.

Während der „Finalist Days“ im April wurden die zehn besten Start-ups der insgesamt 265 Bewerber aus 61 Ländern und deren innovative Produktideen, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle für den Agrarsektor ausgewählt.

Das Agro Innovation Lab (AIL) startete dieses Jahr in die zweite Runde. Die Start-ups befassen sich mit Themen wie Agrar-Technologie, biologische Bewirtschaftung, agrarischer Rohstoffhandel oder Lebensmitteltrends. Eines der Start-ups arbeitet beispielsweise an der Integration von High-Tech-Kapseln in den Pansen von Kühen, um Daten über die Gesundheit und die optimale Besamungszeit der Tiere zu erhalten. Weitere Projekte befassen sich mit der Erkennung von Insekten mittels Lasertechnologie und mit der Nutzbarmachung von unfruchtbarem, sandigem Boden durch Nano-Lehm. Die Bewerbungen kamen unter anderem aus den USA, Deutschland, Indien, Österreich, den Niederlanden, Italien, Serbien und Nigeria. (az)
 
stats