Die deutsche Forschungsgemeinschaft zeichnet Wissenschaftler aus, die es verstehen, ihre Erkenntnisse der Öffentlichkeit verständlich zu machen.
 
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) schreibt den mit 50.000 € dotierten Communicator-Preis 2013 gemeinsam mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft aus. Er wird an Wissenschaftler vergeben, die es schaffen, ihre Arbeitsergebnisse in herausragender Weise an die Öffentlichkeit und die Medien zu vermitteln.
 Alle Fachgebiete sind zugelassen.
 Der Preis kann sowohl an einzelne Personen als auch an Gruppen verliehen werden. Wichtigste Auswahlkriterien sind die Breite, die Originalität und die Nachhaltigkeit der Kommunikationsleistung. Im vergangenen Jahr erhielt der Bienenforscher Jürgen Tautz vom Biozentrum der Universität Würzburg den Communicator-Preis. Er hat unter anderem die internetbasierte Lehrplattform „Honey Bee Online Studies“ entwickelt.

Über die Vergabe entscheidet eine Jury aus Kommunikationswissenschaftlern, Journalisten, PR-Fachleuten sowie ausgewählten Wissenschaftlern. Selbstbewerbungen und Vorschläge für Preisträger werden bis zum 31. Dezember 2012 von der DFG in Bonn angenommen. (az)
stats