Bundeswettbewerb Ökolandbau

Bewerbungen bis Ende Juni möglich

Prämiert werden Konzepte im Gesamtbetrieb oder in Teilbereichen. Das können Ideen für die Produktverarbeitung und Produktvermarktung sein, für den Natur- und Ressourcenschutz oder auch das Energiemanagement, teilt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit. Auch innovative Lösungen bei Maschinen und Ackergeräten sind gefragt. Teilnahmeberechtigt sind alle Betriebe, die seit mindestens zwei Jahren nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau zertifiziert sind.

Der Förderpreis wird in der Regel an drei Sieger vergeben. Insgesamt ist der Preis mit 22.500 Euro dotiert, davon erhält jeder Siegerbetrieb maximal 7.500 Euro. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) verleiht den Preis im Rahmen einer Festveranstaltung auf der Internationalen Grünen Woche 2016. Alle Informationen rund um die Bewerbung sind im Internet unter zu finden. (az)

stats